Giro­konto-Vergleich

So haben wir getestet

489

Giro­konto-Vergleich Testergebnisse für 432 Giro­konten

Im Test. Wir haben die Konditionen von Gehalts- und Renten­konten mit Gültig­keit bis 31. August 2022 von 165 Banken geprüft. Untersucht wurden alle bundes­weiten Institute sowie Direkt- und Kirchenbanken, alle Sparda- und PSD-Banken und von den Sparkassen und Volks- und Raiff­eisen­banken die größten Institute pro Bundes­land. Wir aktualisieren unsere Daten­bank nach einge­hender Prüfung fortwährend, wenn wir von neuen Banken und neuen Konto­modellen oder Preis­ver­änderungen erfahren.

Um Konto­preise vergleich­bar zu machen und auf der Grund­lage des monatlichen Konto­führungs­preises einen Jahres­preis zu errechnen, gehen wir von einer Modell­person aus, die regel­mäßig Gehalt oder Rente bekommt und das Konto nur online nutzt.

So nutzt die Online-Modell­person ihr Giro­konto

Konto­posten

Anzahl (pro Jahr)

Grund­preis pro Monat

12

Über­weisungen (inklusive Kosten Online­banking)

36

Gutschriften, Last­schriften (inklusive Zahlungen per Girocard, Dauer­auftrags­buchungen, Kreditkarten­abrechnungen)

274

Barabhebung an Geld­automaten des Instituts bzw. Auto­maten­verbunds

48

Änderung eines Dauer­auftrags (inklusive Kosten Online­banking)

1

Girocard

1

Elektronische Konto­auszüge (Post­box)

12

Kostenlose und güns­tige Konten ohne Bedingungen

Das sind Giro­konten, die ohne Bedingungen gratis sind, inklusive Girocard und aller Online­buchungen.

Kostenlose Konten mit Bedingungen

Das sind Giro­konten, die kostenlos sind, wenn Kundinnen und Kunden Bedingungen erfüllen, etwa einen monatlichen Geld- / Gehalts­eingang in bestimmter Höhe oder die Einrichtung eines Sparplans.

Preis für Online­banking

Je nach Konto­modell können unserer Modell­person zusätzliche Kosten für das Online­banking entstehen. Etwa 10 Euro jähr­lich halten wir für akzeptabel.

489

Mehr zum Thema

  • Dispozinsen Alle Banken im Test – Durch­schnitts­zins bei 9,43 Prozent

    - Die Dispozinsen in Deutsch­land sind seit 2021 im Schnitt um 0,1 Prozent­punkte gesunken. Das zeigt unser Vergleich. Ärgerlich: Manche Banken informieren nicht korrekt.

  • Geld­automaten Wo Bank­kunden kostenlos Geld ziehen

    - Kostenlos Geld abheben mit der Girocard – das geht nicht nur bei Ihrer Haus­bank. Wir sagen, welche Möglich­keiten es noch gibt, um gebührenfrei an Bargeld zu kommen.

  • Kontaktlos bezahlen Mit Karte oder Handy zahlen – so funk­tionierts

    - Kontaktlos zahlen in Sekunden – das geht mit der NFC-Technik. Die Zahlungen sind mit vielen Girocards oder Kreditkarten möglich, aber auch mit Smartphone oder Smartwatch.

489 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Intimmidator am 20.09.2022 um 12:08 Uhr
Wenig hilfreiche Kommentare

Wer nicht jedes mal, wenn eine Kartentransaktion nicht nachvollziehbar abgelehnt wird, bei seiner Bank anruft und das klärt, dem ist nicht zu helfen. Sonst weiss man nicht mal, ob es am Händler oder an der Bank liegt. In letzter Zeit gab es massive Probleme mit Terminals beim Händler, da kann die kartenausgebende Bank wohl nichts dafür.
Bezüglich Visa Debit vs. Girocard: Die Gebühren unterscheiden sich für die Händler kaum. Wenn Aldi und Lidl mit ihren geringen Margen sogar American Express mit den hohen Gebühren akzeptieren, gibt es keine Entschuldigung mehr für den Handel. Ich mache meinem Unmut bei Händlern, die nur die Girocard akzeptieren, inzwischen laut Luft und drohe ihnen den wirtschaftlichen Untergang an. Und Bargeld ist tot.

knackfloh1 am 13.09.2022 um 19:05 Uhr
Warnung vor neuer comdirect Girocard

Ich möchte sie auf folgendes aufmerksam machen:
wir haben bei comdirect ein Gemeinschafts-Girokonto.
Meine Frau hat eine Girocard seit 2019.
Meine Girocard wurde 1/2022 neu ausgestellt.
Wir waren in Boizenburg (Schleswig-Holstein) und in Neustadt an der Weinstraße dieses Jahr im Urlaub.
In den von uns besuchten Restaurants konnte ich mit meiner NEUEN Girocard meistens NICHT bezahlen.Sie wurde abgelehnt. Mit der Karte meiner Frau konnten wir jedoch problemlos bezahlen!! Nur ein paar Restaurants haben die NEUE Girocard von mir akzeptiert.
Damit ist die neue Girocard von comdirect für mich nicht mehr einsetzbar.
Entweder muss ich nun entsprechend viel Bargeld bei mir dabei haben oder
ich kann nur einkaufen und essen gehen, wenn meine Frau dabei ist.
Meine Frau freut es.

halsbandschnaepper am 27.08.2022 um 10:18 Uhr
Chip-Tan und EC-Karte, bei DKB und anderswo

Chip-Tan geht nunmal technisch nur mit der EC-Karte. Das gilt auch für jede andere Bank. Wenn man also freiwillig auf seine EC-Karte verzichtet dann ist es logisch das CHIP-TAN nicht mehr funktioniert. Ich würde niemanden raten auf die EC-Karte zu verzichten, das hat nur Nachteile. Wenn man sie nicht nutzen möchte, lässt man sie halt in der Schublade...

halsbandschnaepper am 27.08.2022 um 10:14 Uhr
DKB und EC - Visa Kredit und Debitkarte

Also niemand zwingt einem bei der DKB die EC-Karte aufzugeben. Man kann sie kostenlos behalten. Und auch die Kreditkarte kann behalten. Das kostet dann halt 2,50 Euro im Monat. Ist dann für das Gesamtpaket auch nicht wirklich teuer.

gemestu am 18.08.2022 um 09:42 Uhr
DKB Debitkarte zur bargeldlosen Zahlung nicht akze

Mehrfach muß ich feststellen, daß in Geschäften, bei denen ich früher mit der DKB-EC-Karte bargeldlos bezahlt habe, nun dies nicht mehr möglich ist.
Grund ist die (VISA)-Debitkarte.
Die Geschäfte wollen und können die VISA-Gebühren nicht übernehmen.
Eigentlich hatte ich mich gefreut, nur noch eine Karte gegenüber zwei Karten bisher mit mir zu führen, als die Debitkarte eingeführt wurde.
Nun bin ich aber gezwungen, dieses alte Verfahren wiederherzustellen, um die Akzeptanz beim Bezahlen wie gehabt zu haben.
Ein Nebeneffekt war auch die Umstellung des TAN-Verfahrens. Was bisher als Chip-TAN mit der EC-Karte funktionierte geht mit der Debit-Karte nicht mehr. Die Folge war, daß ich auf Push-TAN umstellen mußte. Das war dann auch im Finanzprogramm notwendig. Ich finde, daß hier einiges mit heißer Nadel gestrickt worden ist ohne alle Konsequenzen zu bedenken. Schade eigentlich, denn ich war bisher mit der DKB sehr zufrieden.