Checkliste

Ein Kontowechsel ist nicht so aufwendig, wie es zunächst den Anschein hat. Er lohnt, wenn Ihr Konto mehr als 60 Euro im Jahr kostet. So gelingt der Wechsel:

  • Nutzung. Ermitteln Sie anhand Ihrer Kontoauszüge von mindestens drei Monaten die Art und die Häufigkeit der Buchungen, die Kosten für die Grundgebühr, für die ec- und Kreditkarte.
  • Preisvergleich. Mit dieser Übersicht und den Tabellen können Sie errechnen, wie teuer das neue Konto bei gleicher Nutzung ist. Prüfen Sie, ob an das neue Konto bestimmte Bedingungen gestellt werden, zum Beispiel monatlicher Mindesteingang oder die Kontoführung per Computer, und ob Sie diese problemlos erfüllen können.
  • Eröffnung. Für die Neueröffnung eines Girokontos brauchen Sie Ihren Personalausweis. Wenn Sie eine ec-Karte und einen Dispositionskredit wollen, verlangt die Bank meist eine Gehaltsbescheinigung. Bei Direktbanken erfolgt die Legitimation oft bei der Post.
  • Sparbuch. Prüfen Sie, welche Konten Sie bei der alten Bank noch auflösen möchten. Sparbuch und Wertpapierdepot müssen die Bank nicht wechseln.
  • Einzahlung. Veranlassen Sie die erste Einzahlung auf das neue Konto erst, wenn Sie die Girokontonummer und die ec-Karte bekommen haben.
  • Information. Benachrichtigen Sie alle bisherigen Zahlungsempfänger und Ein­zahler schriftlich von der neuen Kontoverbindung. Manche Kreditinstitute unterstützen ihre Neukunden dabei mit bereits vorbereiteten Postkarten, in die Sie nur noch die Adresse eintragen müssen, oder übernehmen die Benachrichtigung sogar selbst. Daueraufträge müssen Sie bei der alten Bank kündigen und bei der neuen wieder einrichten.
  • Änderung. Sie müssen auch Kontovollmachten übertragen. Prüfen Sie bei verzinsten Girokonten ihre Freistellungsaufträge bei der alten Bank. Je nachdem, ob noch Konten bestehen bleiben, müssen Sie sie anpassen, kündigen und auf die neue Bank übertragen.
  • Abschied. Lösen Sie das alte Konto erst auf, wenn es zwei bis drei Monate parallel mit dem neuen bestanden hat. So vermeiden Sie Fehlbuchungen. Für die Auflösung eines Girokontos gibt es keine Kündigungsfrist und keine Gebühr.

Dieser Artikel ist hilfreich. 638 Nutzer finden das hilfreich.