Tipps

  • Kontowechsel. Ein Kontowechsel ist ratsam, wenn Sie inklusive Kreditkarte für ein Filialkonto mehr als 80 Euro im Jahr bezahlen oder für ein Onlinekonto mehr als 40 Euro. Wie viel Ihr Girokonto kostet, steht auf Ihren Kontoauszügen. In der Regel erfolgt die Abrechnung vierteljährlich. Sind die Kosten zu hoch, sollten Sie wechseln.
  • Informationen sammeln. Fragen Sie bei Ihrer Bank, ob sie Ihnen ein günstigeres Konto anbietet. Andernfalls überlegen Sie, ob Sie Ihr Konto bei einer Filialbank mit Beratung führen wollen oder bei einer Direktbank, die Sie rund um die Uhr erreichen können. Wichtig: Beachten Sie, an wie vielen Automaten Sie nach dem Wechsel kostenlos Bargeld bekommen.
  • Neues Konto eröffnen. Besorgen Sie sich von der neuen Bank alle Unterlagen für die Kontoeröffnung und füllen Sie sie aus. Meist benötigen Sie eine Gehaltsbescheinigung. Wenn es Bedingungen gibt wie Geldeingang, Online-Kontoführung oder Genossenschaftsanteil, prüfen Sie, ob Sie diese problemlos erfüllen.
  • Neue Kontoverbindung mitteilen. Sie müssen auf die ec-Karte und die persönliche Geheimzahl (Pin) warten. In der Zwischenzeit informieren Sie Ihren Arbeitgeber von der neuen Kontoverbindung. Erfassen Sie anhand der Kontoauszüge von drei zusammenhängenden Monaten, wer regelmäßig Beträge von Ihrem Konto einzieht oder auf Ihr Konto überweist. Teilen Sie allen Betroffenen die neuen Daten schriftlich mit. Manche Banken bieten eine Checkliste mit möglichen Zahlungspartnern an, zum Beispiel die norisbank.
  • Daueraufträge löschen und einrichten. Wenn die nächste Gehaltszahlung noch etwas dauert, können Sie bereits einen kleineren Betrag auf das neue Konto überweisen, anschließend Daueraufträge bei Ihrer alten Bank löschen und bei der neuen Bank wieder einrichten.
  • Altes Konto löschen. Führen Sie beide Konten etwa drei Monate parallel, bevor Sie Ihr altes bei der Bank formlos kündigen. So fallen Ihnen vergessene Buchungen auf und Sie vermeiden Fehlbuchungen. Die Löschung eines Girokontos ist kostenlos. Eine Kündigungsfrist gibt es nicht. Die Bank rechnet das Konto ab und überträgt das Guthaben auf das neue Konto. Ec-Karte und bankeigene Kreditkarte geben Sie der Bank zerschnitten zurück.
  • Onlinebanking. Wenn Sie Ihr Konto per PC führen, sollte Ihre Bank mindestens das Onlinebankingverfahren iTan oder eTan anbieten. Sicherer sind mTan, eTan plus und HBCI. Bis auf die DAB Bank erfüllen alle Banken mit einem kostenlosen Girokonto im Test die Finanztest-Anforderungen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2389 Nutzer finden das hilfreich.