Unser Rat

Konto über­ziehen. Der Dispokredit zum Giro­konto ist meist der teuerste Kredit der Bank. Sie sollten ihn nur ausnahms­weise und für kurze Zeit in Anspruch nehmen.

Konto wechseln. Wenn Sie für die Konto­führung im Jahr mehr als 60 Euro bezahlen und der Dispozins deutlich über 10 Prozent liegt, sollten Sie einen Konto­wechsel erwägen – voraus­gesetzt, Sie nehmen den Dispo häufig in Anspruch. Details dazu finden Sie unter Bankwechsel leicht gemacht. Achten Sie auf güns­tige Konto­führungs­gebühren und gut erreich­bare Geld­automaten. Beide Angaben finden Sie in unserem Test von Girokonten.

Teures Konto. Für Konten mit besonderem Service versprechen Banken zwar einen nied­rigen Dispozins, dafür zahlen Sie aber hohe Konto­führungs­gebühren. Oft lohnt ein solches Konto­modell nicht, auch wenn Sie den Dispo häufig nutzen. Unser Test von Girokonten verrät Ihnen, welche Banken güns­tige Konditionen bieten.

Raten­kredit. Statt Ihren Dispo auf Dauer zu nutzen, nehmen Sie besser einen Raten­kredit auf. Güns­tige Angebote finden Sie im Produktfinder Ratenkredite.

Dieser Artikel ist hilfreich. 134 Nutzer finden das hilfreich.