Ginkgo biloba Vorbeugen nein, Hilfe ja

Viele Ältere hoffen, mit Ginkgopräparaten geistig fit zu bleiben. Den Mitteln wird auch nachgesagt, sie schützten vor Demenz. Eine US-Studie mit über 3 000 Teilnehmern, 75 Jahre alt und älter, fand dafür keine Belege. Es war die bisher größte Untersuchung dieser Art, fünf Unikliniken waren beteiligt. Jeder zweite Proband nahm zweimal täglich ein Ginkgopräparat ein, die anderen ein optisch identisches Scheinmedikament. Alle wurden über sechs Jahre alle sechs Monate auf Demenz untersucht: 500 erkrankten daran – in der Ginkgogruppe etwa gleich viele wie in der Placebogruppe. Fazit im US-Ärzteblatt JAMA: „Ginkgo biloba kann nicht für die Prävention von Demenz empfohlen werden“. Bereits an Alzheimer Erkrankte können mit hochdosiertem Ginkgo aber den Alltag besser bewältigen, eventuell auch das Erinnerungsvermögen verbessern, so eine Studienauswertung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Die Studienergebnisse waren allerdings uneinheitlich.

Mehr zum Thema

  • Schlank­heits­mittel im Test Ganz einfach dünner werden – geht das?

    - Schlank­heits­mittel verheißen leichtes Abspe­cken. Zu Recht? Die Stiftung Warentest bewertet häufig verkaufte rezept­freie und rezept­pflichtige Präparate zum Abnehmen –...

  • E-Zigarette Ist Dampfen weniger gefähr­lich als Rauchen?

    - Die einen preisen das Dampfen als harmlose Alternative zum Rauchen. Die anderen warnen vor unbe­kannten Gesund­heits­gefahren der E-Ziga­retten. Fakt ist: E-Ziga­retten...

  • Umzug ins Pfle­geheim So sind Ihre Lieben gut versorgt

    - Wird mehr Pflege nötig, als Angehörige zu Hause schaffen, kann ein Umzug ins Heim sinn­voll sein. Unser Special zeigt an einem Fall­beispiel, wie Familien einen Platz...