Je schlechter der Zustand eines alten Parkettbodens, desto ratsamer ist eine vorsorgliche Schadstoffprüfung und Sanierung. So lassen sich die "PAK-Hinweise" zusammenfassen, die Bauexperten der Bundesländer zum Problem der alten Kleber erarbeitet haben, die mit polyaromatischen Kohlenwasserstoffen belastet sind. Aktiv werden solle man zum Beispiel, wenn das Parkett lose liegt, bei breiten Fugen oder hohlen Stellen und wenn es beim Betreten nachfedert. Dann können Schadstoffmessungen im Hausstaub sinnvoll sein. Aber: Nach wie vor fehlen konkrete Grenzwerte, um die Bewohner belasteter Wohnungen wirksam zu schützen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 445 Nutzer finden das hilfreich.