Wein und Fleisch, manche Meeresfische und Hülsenfrüchte lassen bei fast 20 Prozent der Männer und 3 Prozent der Frauen ab mittlerem Alter den Harnsäurespiegel ansteigen. Eine manifeste Gichterkrankung muss dabei nicht gleich auftreten. Der Harnsäurespiegel ist aber neben Übergewicht, Altersdiabetes, erhöhten Blutfettwerten und Bluthochdruck ein weiterer eigenständiger und ernst zunehmender Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das hat eine Langzeitstudie des renommierten Einstein College in New York bestätigt. Über 16 Jahre lang wurden nahezu 10.000 Patienten beobachtet. Das Sterblichkeitsrisiko erhöhte sich bei betroffenen Frauen immerhin um das Dreifache, bei Männern um den Faktor 1,7.

Dieser Artikel ist hilfreich. 82 Nutzer finden das hilfreich.