Gewusst wie Special

Nicht immer ist die Telefon­rechnung korrekt. Gespräche über Call-by-Call-Anbieter oder Anrufe bei kosten­pflichtigen Service­nummern lassen die Kosten in die Höhe schnellen. Kunden sollten der Rechnung wider­sprechen, wenn sie eine Forderung für falsch halten.

Das benötigen Sie

  • Telefon­rechnung
  • Beschwerde­brief

Schritt 1

Auch wenn Sie Dienste mehrerer Anbieter nutzen, bekommen Sie oft nur eine Rechnung von Ihrer Tele­kommunikations­gesell­schaft, etwa der Deutschen Telekom. Bei wem Sie reklamieren müssen, hängt davon ab, ob es sich um eine Forderung des eigenen Anbieters oder um die eines Dritten handelt. Das können Sie der Rechnung entnehmen.

Schritt 2

Ist die Forderung des eigenen Anbieters nicht in Ordnung, wenden Sie sich direkt an ihn. Halten Sie den Betrag eines Dritten, zum Beispiel eines Call-by-Call-Anbieters, für falsch, ist dieser der richtige Ansprech­partner. Benennen Sie den unbe­rechtigten Rechnungs­posten schriftlich und begründen Sie, warum Sie ihn für falsch halten. Lassen Sie sich vom Anbieter bestätigen, dass er die Beschwerde erhalten hat. Er muss nun prüfen, ob die Verbindung richtig berechnet wurde und die tech­nischen Anlagen funk­tioniert haben. Verlangen Sie das Ergebnis der Prüfung.

Schritt 3

Einwände gegen die Telefon­rechnung sollten Sie inner­halb von acht Wochen geltend machen. Ansonsten ist der Anbieter nicht mehr verpflichtet, die betreffende Telefon­verbindung nach­zuweisen. Die Frist beginnt, wenn Sie die Rechnung erhalten haben.

Schritt 4

Die korrekten Rechnungs­posten müssen Sie frist­gerecht zahlen. Ihr Anbieter leitet die Beträge an die anderen Unternehmen weiter. Damit er nicht den bean­standeten Teil bezahlt, informieren Sie ihn, dass Sie diesen Rechnungs­posten reklamiert haben. Bei einer Einzugs­ermächtigung können Sie der Last­schrift wider­sprechen. Über­weisen Sie den berechtigten Teil gesondert. Geben Sie an, welche Forderung Sie nicht begleichen.

Schritt 5

Hält der Anbieter die Forderung nach der Über­prüfung für begründet, können Sie sich an einen Anwalt, die Verbraucherzentrale oder die Bundes­netz­agentur wenden.

Tipp: Sie wollen sich von Ihrem aktuellen Anbieter trennen? Tipps für den Wechsel und Tests von Tarifen für Fest­netz und Handy finden Sie auf der Themenseite Telefontarife.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.