Gewusst wie Special

Wohnungs­suchende wissen es – die meisten Vermieter wollen einen Nach­weis haben, dass ihr künftiger Mieter zahlungs­fähig ist. Dafür gibt es die Schufa-Bonitäts­auskunft, nicht zu verwechseln mit der Schufa-Eigen­auskunft. Die Bonitäts­auskunft enthält nur Informationen, die für Vermieter wichtig sind. Über die Post­bank und die Wohnungs­such­portale Immobiliens­cout24 und Immo­welt gibt es diese Schufaauskunft online sofort. So gehen Sie vor:

Sie benötigen:

  • 29,95 Euro
  • Möglichst Internet­anschluss und E-Mail-Adresse
  • Personal­ausweis oder Reisepass mit gültiger Melde­bescheinigung

Variante 1

Gewusst wie Special

Gehen Sie zu postbank.de/schufa oder bonitaetscheck.immobilienscout24.de oder schufa.immowelt.de. Die Bonitäts­auskunft kostet über­all 29,95 Euro. Sie müssen jeweils Ihren Namen, Geburts­datum und Adresse, eine E-Mail-Adresse und Ihre Iban für den Bank­einzug angeben. Bei Immobiliens­cout24 können Sie auch mit Kreditkarte oder Paypal bezahlen. Wollen Sie die Auskunft online herunter­laden oder – bei den Portalen – über den Link abrufen, der Ihnen per E-Mail zugesandt wird, müssen Sie sich mit Ihrer Personal­ausweis­nummer identifizieren. Die Auskunft enthält einen Verifizierung­scode, mit dem Vermieter ihre Echt­heit 60 Tage prüfen können.

Variante 2

Sofort mitnehmen können Sie die Bonitäts­auskunft für 29,95 Euro in 130 Filialen der Post­bank und einigen Volks­banken – auch Kunden anderer Banken (Filialfinder unter meineschufa.de). Sie identifizieren sich mit Ausweis oder Reisepass mit gültiger Melde­bescheinigung.

Variante 3

Sie können sich auch direkt an die Schufa wenden. Die Vorlage für eine Auskunft per Post (für 29,95 Euro) finden Sie auf meineschufa.de. Das Formular schi­cken Sie an Schufa Holding AG, Post­fach 10 25 66, 44725 Bochum. Bestellen Sie die Bonitäts­auskunft online, gehts etwas schneller. Sie kommt nach ein paar Tagen mit der Post. Sie können das Formular auch telefo­nisch anfordern (06 11/9 27 80, Montag bis Freitag, 8 bis 19 Uhr) oder per Post.

Variante 4

Einmal im Jahr steht Ihnen eine kostenlose Daten­über­sicht nach Artikel 15 Daten­schutz-Grund­ver­ordnung zu – umgangs­sprach­lich Schufa-Eigen­auskunft – mit allen Daten, die zu Ihrer Person gespeichert sind. Wollen Sie diese Über­sicht künftigen Vermietern geben, schwärzen Sie unnötige Daten.

Dieses „Gewusst wie“ ist am 16. Januar 2018 auf test.de erschienen und wurde am 29. Oktober 2018 aktualisiert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 26 Nutzer finden das hilfreich.