Gewusst wie Reinigung reklamieren

0

Wenn der teure Anzug oder das schicke Kleid völlig verfärbt aus der Reinigung kommen, muss der Kunde das nicht hinnehmen. Er hat mehrere Möglichkeiten, sich zu wehren: in der Reinigung, bei der Schiedsstelle, vor Gericht oder beim Verkäufer des Kleidungsstücks.

Inhalt

Sie benötigen:

  • Das beschädigte Kleidungsstück
  • Den Kaufbeleg (falls vorhanden)

Außerdem eventuell:

  • Das Formular der Schiedsstelle
  • 15 bis 30 Euro Bearbeitungsgebühr

Schritt 1: Ist das Kleidungsstück ruiniert, können Sie es in der Reinigung innerhalb von zwei Wochen reklamieren. Gibt der Textilreiniger den Fehler zu, kann er entscheiden, ob er Ihnen das 15-Fache des Reinigungspreises oder den Zeitwert des Kleidungsstücks erstattet. Dieser Wert wird mithilfe von Zeitwerttabellen ermittelt. Wenn Sie die Rechnung noch haben, legen Sie diese in der Reinigung vor, damit nachzuvollziehen ist, wann und zu welchem Preis Sie die Garderobe gekauft haben.

Schritt 2: Weigert sich der Textilreiniger, den Schaden zu begleichen, können Sie sich an eine Schiedsstelle für Textilpflege wenden. Ein Expertengremium aus je einem Vertreter der Textilreinigerinnung, der Verbraucherzentrale und des Einzelhandels schaut sich den Fall an. Die Adressen der Schiedsstelle erfahren Sie beim Deutschen Textilreiniger-Verband oder bei einer Verbraucherzentrale in Ihrer Nähe. Fordern Sie den Fragebogen für Schadensfälle bei der Schlichtungsstelle oder der Verbraucherzentrale an und füllen Sie ihn aus. Reichen Sie das Papier, das Kleidungsstück und eine Bearbeitungspauschale zwischen 15 und 30 Euro bei der Schiedsstelle ein – auch wenn der Vertreter der Reinigung seinen Teil des Bogens nicht ausfüllen will.

Schritt 3: Das Expertenurteil ist nur eine Empfehlung für den Textilreiniger und für Sie. Hilft Sie Ihnen nicht, bleibt Ihnen der Gang vor Gericht. Entscheidet die Schiedsstelle, dass der Schaden ein Herstellerfehler ist, weil falsche Pflegehinweise im Etikett stehen, können Sie die Garderobe beim Verkäufer – nicht beim Hersteller– reklamieren und Ihr Geld zurückverlangen. Er haftet bis zu zwei Jahren nach dem Kauf. Meist wird er so einen Fehler anerkennen, da dann auch andere Käufer dasselbe Problem haben.

Gewusst wie! – jetzt als Buch erhältlich

Die beliebte Finanztest-Rubrik „Gewusst wie!“ ist jetzt auch als Buch mit insgesamt 55 wichtigen „Lebenshilfe-Rezepten“ erschienen. Viele der spannenden und hilfreichen Anleitungen sind völlig neu. Manche sind bereits veröffentlicht und wurden eigens für das Buch aktualisiert und verbessert. Die Anleitungen reduzieren lästigen Aufgaben und Probleme rund um Finanzen und Recht auf wenige überschaubare Schritte. Das Buch „Gewusst wie!“ gibt es im Shop auf test.de und im Buchhandel. Es kostet 9,90 Euro.

0

Mehr zum Thema

  • Gewusst wie Bank­karte und Kreditkarte sperren

    - In den ersten zehn Monaten des Jahres 2019 fanden knapp 13 Prozent der gemeldeten Diebstähle von Girocards (früher Ec-Karte) in Kauf­häusern und Geschäften statt, so eine...

  • Flug­gast­rechte Der Weg zur Entschädigung

    - Bis zu 600 Euro müssen Air­lines bei Verspätung, Flug­ausfall oder Über­buchung zahlen. Hier lesen Sie, was Ihnen zusteht – und wie Sie Ihre Rechte als Fluggast durchsetzen.

  • Private Kranken­versicherung Wie der Ombuds­mann bei Streit vermittelt

    - Ein Ombuds­mann vermittelt kostenlos bei Ärger mit dem privaten Kranken­versicherer. Meist geht es dabei um Arzt­rechnungen, Heil- oder Hilfs­mittel und die Frage, ob...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.