Gewusst wie Special

Wenn Sie Opfer oder Zeuge einer Straftat geworden sind, müssen Sie nicht unbe­dingt zur Polizei­wache gehen, um eine Anzeige zu erstatten. Das geht in vielen Bundes­ländern auch per Computer unabhängig von Zeit und Ort – ausgenommen sind Bayern, Bremen, Rhein­land-Pfalz, Thüringen und das Saar­land.*

Sie benötigen:

  • Computer mit Internet­zugang
  • E-Mail-Adresse

Schritt 1

Zuständig ist das Polizei­präsidium in dem Bundes­land, in dem die Straftat geschehen ist. Die Links zur jeweiligen „Internet­wache“ oder „Onlinewache“ finden Sie am Ende dieses Artikels. Klicken Sie auf den Link und suchen Sie den Bereich Online­anzeige. Manchmal bekommen Sie noch eine Auswahl der Vergehen, die Sie anzeigen können.

Schritt 2

Füllen Sie das Formular gewissenhaft aus. Sie müssen die klassischen W-Fragen beant­worten: Was ist passiert? Wie, wo und wann ist es passiert? Wer wurde geschädigt? Sie werden nach Tathilfs­mitteln und Zeugen gefragt, nach der Schadenhöhe und möglichen Motiven des Täters. Natürlich werden auch Ihre persönlichen Daten erfragt: Name, Wohn­anschrift, E-Mail-Adresse, Geburts­datum und Geburts­ort und wie Sie telefo­nisch für Rück­fragen erreich­bar sind.

Schritt 3

Nach dem Absenden wird Ihnen eine Bestätigungs­seite mit dem polizei­lichen Aktenzeichen (Tage­buch­nummer) ange­zeigt, die Sie für Ihre Unterlagen ausdrucken sollten. Manchmal geht auto­matisch eine Kopie der Anzeige an Ihre E-Mail-Adresse. Bisweilen können Sie Beweise wie Bilder oder andere Dokumente als elektronische Anlage beifügen. Geht das nicht, müssen Sie diese per Post unter Angabe des Aktenzeichens senden. Die einge­henden Online­anzeigen werden von Sach­bearbeitern bewertet und an die zuständige Dienst­stelle weitergeleitet, wo sie endgültig bearbeitet werden.

Achtung: Eine einmal erstattete Anzeige können Sie nicht zurück­ziehen. Denken Sie daher gründlich darüber nach, ob Sie wirk­lich eine Online-Straf­anzeige stellen möchten. Schließ­lich handelt es sich in der Regel um einen schwerwiegenden Eingriff in den persönlichen Lebens­bereich anderer Menschen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dass es sich um eine Straftat handelt, können Sie auf den Webseiten der Onlinewachen meist auch nur einen „Hinweis“ geben. Für akute Notfälle wie Einbruch oder Auto­diebstahl wählen Sie den Notruf 110.

Internet­wachen der verschiedenen Länder

In diesen Ländern ist es möglich, online Anzeige zu erstatten:

Baden-Württemberg

Brandenburg

Berlin

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

In den folgenden Ländern gibt es noch keine Internet­wache im strengeren Sinn. Es gibt aber die Möglich­keit, die Polizei via Internet zu kontaktieren:

Bayern

Bremen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Thüringen

* Dieser Artikel aus Finanztest 5/2016 erschien erst­mals am 19. April 2016 auf test.de. Am 18. Mai 2016 wurde der Abschnitt „Internet­wachen der verschiedenen Länder“ ergänzt. Am 7. September 2017 haben wir die entsprechenden Links aktualisiert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 30 Nutzer finden das hilfreich.