Gewusst wie Special

Alle wollen es, nur wenige tun es. Bei einer Umfrage der Verbraucherzentralen erklärten über 95 Prozent der Teilnehmer, dass sie den Stromanbieter wechseln wollen. Doch bislang haben das keine 10 Prozent aller Verbraucher gemacht. Dabei ist der Wechsel einfach und spart Geld.

Sie benötigen:

  • Ihre letzte Stromrechnung
  • Ihren aktuellen Versorgungsvertrag
  • einen Internetanschluss – oder Zeit für den Besuch bei einer Verbraucherzentrale
  • Ihren aktuellen Stromzählerstand

Schritt 1

Prüfen Sie, ob Sie kurzfristig wechseln können. Im Vertrag mit Ihrem Anbieter steht, ob eine Mindestvertragslaufzeit gilt. Dort finden Sie auch Ihre Kündigungsfrist: meist ein Monat ab Ende des laufenden.

Schritt 2

Zwei Regeln stehen am Beginn der Suche nach einem neuen Anbieter: Wenn Ihnen „Ökostrom“ wichtig ist, sollten Sie auf Zertifikate wie „Grüner Strom“ oder „ok-Power“ schauen. Und für alle gilt: Seien Sie vorsichtig bei Anbietern, die Vorkasse wollen. Wenn Sie dort mehr verbrauchen, als Sie bestellt haben, wird es teuer. Und geht der Anbieter pleite, ist Ihr Geld weg.

Schritt 3

Ermitteln Sie aus der Stromrechnung Ihren Jahresverbrauch. Dann können Sie vergleichen. Dabei helfen Internetseiten wie verivox.de, Findhouse.de oder Stromtarife.de. Haben Sie kein Internet, hilft Ihnen eine Verbraucherzentrale weiter.

Wenn Sie Angebote ohne Vergleichsrechner prüfen, beachten Sie den Grundpreis und den variablen Arbeitspreis, der pro Kilowattstunde berechnet wird. Faustregel: Je niedriger der Grundpreis, desto besser ist der Tarif für Singles. Familien profitieren vom niedrigen Arbeitspreis.

Haben Sie einen guten Tarif entdeckt, können Sie die Ersparnis mit dem Rechner Stromkosten nachprüfen. Er ermittelt, wie viel Sie sparen.

Schritt 4

Fordern Sie beim neuen Anbieter einen Vertrag an, füllen Sie ihn aus und prüfen Sie, ob das Kleingedruckte keine besonders lange Laufzeit vorsieht. Vernünftig ist eine maximal einjährige Erstlaufzeit. Den Wechsel organisiert anschließend der neue Anbieter, Sie müssen nicht kündigen. Kurz vor Beginn der Vertragslaufzeit müssen Sie ihm den Zählerstand übermitteln – fertig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 104 Nutzer finden das hilfreich.