Gewusst wie Mehr Zins steuerfrei

0
Gewusst wie - Mehr Zins steuerfrei

Haben Sie hohe Zinsen und andere Kapital­erträge, aber trotzdem ein geringes Gesamt­einkommen, weil zum Beispiel Ihre Rente gering ist? Dann können Sie sich von der Bank viel mehr steuerfrei auszahlen lassen, als der Sparerpausch­betrag von 801 Euro (Ehepaare: 1 602 Euro) erlaubt. Wenn Ihr gesamtes Einkommen so nied­rig ist, dass Sie keine Steuern zahlen müssen, können Sie beim Finanz­amt eine Nicht­ver­anlagungs-(NV-)Bescheinigung beantragen. Die Bank führt dann keine Abgeltung­steuer mehr ab. Auch Schüler und Studenten mit Vermögen können das oft nutzen.

Sie benötigen:

  • Antrag auf Nicht­ver­anlagungs-Bescheinigung (NV 1A) vom Finanz­amt oder unter https://www.formulare-bfinv.de)
  • Steuer­bescheinigung oder Erträgnis­aufstel­lungen Ihrer Bank
  • Eventuell aktuellen Steuer­bescheid und Belege über Einnahmen und Ausgaben

Schritt 1

Schauen Sie sich die Erträgnis­aufstel­lungen oder Steuer­bescheinigungen für Ihre Kapital­anlagen an, die Sie von den Banken meist im Früh­jahr bekommen. Haben Sie 2012 nicht über 801 Euro Kapital­erträge (Ehepaare 1 602 Euro) erzielt und wird sich daran wenig ändern? Dann benötigen Sie keine NV-Bescheinigung. Es reicht, wenn Sie Ihren Banken passende Frei­stellungs­aufträge erteilen.

Schritt 2

Sind Ihre Kapital­erträge höher, über­schlagen Sie Ihr Gesamt­einkommen, um zu sehen, ob sich ein Antrag lohnt. Das Finanz­amt stellt Ihnen nur dann eine NV-Bescheinigung aus, wenn in Zukunft Ihr „zu versteuerndes Einkommen“ nicht höher als der Grund­frei­betrag ist. Er liegt im Jahr 2013 bei 8 130 Euro. Steuer­bescheide aus den Vorjahren helfen Ihnen, das abzu­schätzen. Sind Sie unsicher, können Sie im Finanz­amt nach­fragen.

Schritt 3

Im Antrag für die NV-Bescheinigung müssen Sie Angaben zum voraus­sicht­lichen Einkommen machen, etwa zu Renten und Kapital­erträgen. Abge­fragt werden zudem Sonder­ausgaben wie Versicherungs­beiträge und außergewöhnliche Belastungen wie Heim­kosten, die Sie absetzen können. Auch wenn Sie alles ausführ­lich beant­worten – bei Bedarf auf einem Extrablatt –, kann der Mitarbeiter zusätzliche Belege verlangen.

Schritt 4

Die NV-Bescheinigung, die Sie bei Ihrer Bank abgeben, gilt bis zu drei Jahre. Die Bank führt in dieser Zeit keine Abgeltung­steuer ab und Sie können sich die Steuererklärung sparen. Sollte sich Ihr Einkommen erhöhen, müssen Sie das Finanz­amt informieren.

0

Mehr zum Thema

  • Gewusst wie Bank­karte und Kreditkarte sperren

    - In den ersten zehn Monaten des Jahres 2019 fanden knapp 13 Prozent der gemeldeten Diebstähle von Girocards (früher Ec-Karte) in Kauf­häusern und Geschäften statt, so eine...

  • Gewusst wie Punkte in Flens­burg abfragen

    - Wer sich nicht an die Regeln im Straßenverkehr hält, sammelt Einträge im Flens­burger Fahr­eignungs­register. So funk­tioniert die Abfrage der Punkte online und per Post.

  • Hand­ynummer mitnehmen So über­tragen Sie Ihre Mobil­funk­nummer

    - Die Mobil­funk­nummer gehört dem Kunden. Nach dem Tele­kommunikations­gesetz hat er einen Rechts­anspruch auf Mitnahme der Nummer inklusive Vorwahl beim Anbieter­wechsel....

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.