Gewusst wie Special

Schäden durch eine ausgelaufene Wasch­maschine, durch Einbruch oder gar Brand können für Mieter oder Eigentümer teuer sein. Eine Hausrat­versicherung zahlt, aber die vereinbarte Versicherungs­summe muss dem Wert des Hausrats entsprechen. Sonst droht Abzug. Schauen Sie die vereinbarte Summe in Ihrem Hausrat­versicherungs­vertrag nach und über­prüfen Sie, ob diese noch passt.

Sie benötigen:

  • Vertrag über Ihre Hausrat­versicherung
  • Kauf­belege für Ihre teuren Gegen­stände
  • Vorlage für eine Inventar­liste

Schritt 1

Zum Hausrat zählen alle beweglichen Gegen­stände wie Möbel, Elektrogeräte und Wert­sachen inklusive Bargeld. Sie können den Wert Ihres Hausrats mit einer Inventar­liste ermitteln, auf der jeder Gegen­stand vermerkt wird (Vorlage Checkliste Hausratversicherung). Das ist aufwendig, aber lohnt sich, denn die richtige Versicherungs­summe schützt Sie vor Unter- oder Über­versicherung. Sind Sie über­versichert, ist Ihr Beitrag zu hoch. Sind Sie unter­versichert, liegt Ihre Versicherungs­summe unter dem Wert der Wohnungs­einrichtung. Im Schadens­fall zahlt der Versicherer nur einen Teil der Kosten. Steigt der Wert Ihres Hausrats, sollten Sie die Versicherungs­summe erhöhen.

Schritt 2

Ist Ihnen eine Inventar­liste zu aufwendig, können Sie die pauschale Versicherungs­summe der Anbieter wählen. Diese beträgt oft 650 Euro pro Quadrat­meter und lohnt sich vor allem, wenn Ihr Hausrat umfang­reich ist und Sie beispiels­weise teure Designermöbel oder viele Elektrogeräte besitzen. Mit der Pauschale sind Sie meistens vor Unter­versicherung geschützt; im Schadens­fall erhalten Sie Ersatz für den Wiederbeschaffungs­wert ohne Abzug. Vorsicht: Auch bei Totalschaden sollte Ihnen die Summe reichen.

Schritt 3

Bewahren Sie für teuer erworbene Gegen­stände Kauf­belege auf. Fotografieren Sie Antiquitäten und Wert­gegen­stände. Mit Kauf­belegen und Fotos können Sie den Wert einzelner Gegen­stände später besser nach­weisen. Nach Einbruch­diebstahl helfen sie beim Erstellen der Stehl­gutliste.

Schritt 4

Fahr­räder können Sie gegen Aufpreis mitversichern. Besitzen Sie viele Antiquitäten und Wert­sachen, prüfen Sie, ob der Anteil in der vereinbarten Versicherungs­summe dafür reicht. Sonst erhöhen Sie ihn.

Tipp: Die Stiftung Warentest nimmt regel­mäßig Hausrat­versicherungen unter die Lupe. Zum aktuellen Test Hausratversicherungen. Die wichtigsten Fragen zum Thema beant­worten wir in unseren FAQ Hausratversicherungen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 20 Nutzer finden das hilfreich.