Gewusst wie Special

Kunden, die ihren Mobil­funkanbieter wechseln wollen, haben nach dem Tele­kommunikations­gesetz einen Rechts­anspruch darauf, ihre alte Nummer inklusive Vorwahl zum Neuanbieter zu über­tragen. Die Regelung gilt auch für Kunden von Guthaben­verträgen, genannt Prepaid-Verträge. Bezeichnet wird der Service auch als Rufnummernportierung.

Sie benötigen:

  • Einen neuen Mobil­funk­vertrag
  • Ihre alte Hand­ynummer
  • Bis zu 30 Euro Bearbeitungs­gebühr

Außerdem eventuell:

  • Bestätigung der Kündigung Ihres alten Vertrags

1. Schritt: Kündigen Sie Ihren alten Vertrag frist­gerecht. Informationen über die Kündigungs­fristen stehen im Vertrag. Einen Antrag auf Mitnahme der Telefon­nummer können Sie frühestens vier Monate vor dem Ende ­Ihres alten Vertrags stellen, spätestens jedoch 31 Tage nach Vertrags­ende. Versäumen Sie diesen Zeitraum, kann Ihre Telefon­nummer neu vergeben werden.

2. Schritt: Im Vertrags­formular des neuen Anbieters gibt es eine Passage zur Rufnummern­mitnahme. Darin beauftragen Sie den neuen Anbieter, Ihre bisherige Nummer beim alten Mobil­funk­unternehmen einzuziehen. Wenn Sie auch andere Dienste wie Fax mit dem Handy weiter nutzen wollen, müssen Sie die Daten hierzu ebenfalls im Antrag angeben. Manche Anbieter möchten die Bestätigung der Kündigung des alten Vertrags sehen.

3. Schritt (Prepaid-Verträge): Prepaid-Kunden können ihre Telefon­nummer nur reibungs­los mitnehmen, wenn Name, Geburts­datum und Telefon­nummer im Neu- und im Altvertrag über­einstimmen. Sollten Sie ein Prepaid­handy geschenkt bekommen haben, sind Ihre Kunden­daten beim Altanbieter wohl­möglich gar nicht registriert. Sie müssen sich in diesem Fall darum kümmern, dass die Karte umge­schrieben wird. Wenn Sie Ihr Prepaid-Telefon vom alten Anbieter weiter nutzen wollen, müssen Sie die „SIM-Lock“ des Telefons entsperren lassen. Wenden Sie sich deswegen an Ihren alten Anbieter.

4. Schritt: Ihr alter Anbieter darf Ihnen für die Mitnahme der Rufnummer Kosten in Rechnung stellen. Normaler­weise belaufen sie sich auf höchs­tens 30 Euro. Dies ergab eine Unter­suchung der Bundes­netz­agentur. Nutzer von Prepaid-Karten sollten darauf achten, dass genug Guthaben auf der Karte ist.

Gewusst wie! – auch als Buch erhältlich

Gewusst wie Special

Die beliebte Finanztest-Rubrik „Gewusst wie!“ ist auch als Buch mit insgesamt 55 wichtigen „Lebens­hilfe-Rezepten“ erschienen. Viele der spannenden und hilf­reichen Anleitungen sind völlig neu. Manche sind bereits veröffent­licht und wurden eigens für das Buch aktualisiert und verbessert. Die Anleitungen reduzieren lästigen Aufgaben und Probleme rund um Finanzen und Recht auf wenige über­schaubare Schritte. Das Buch „Gewusst wie!“ gibt es im Shop auf test.de und im Buch­handel. Es kostet 9,90 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 609 Nutzer finden das hilfreich.