Gewusst wie Special

Wer bei der Flug­buchung per Internet nicht aufpasst, zahlt drauf. Versteckte Aufschläge machen vermeintliche Schnäpp­chen teuer. Finanztest verrät, wie Sie am besten einen Flug im Internet finden und buchen.

Sie benötigen:

  • Rechner, Tablet oder Smartphone
  • Internet­zugang
  • Reiselust

Schritt 1

Um online einen Flug zu finden, nutzen Sie am besten mehrere Vergleichs­portale. Check24.de, Flug.idealo.de, Google.flights und Swoo­doo.com waren in unserem Test Billigflüge, test 8/2014, am verbraucherfreundlichsten. Geben Sie Ihre Flug­daten ein. Die Portale durch­kämmen die Angebote von Onlinereisebüros wie Expedia.de, Airfastti­ckets.de und Lastminute.de und die Internet­seiten der Fluggesell­schaften. Nach wenigen Sekunden erhalten Sie eine nach Preisen gestaffelte Liste aller infrage kommenden Flüge.

Schritt 2

Oben stehen oft Angebote von Onlinereisebüros. Lassen Sie sich davon nicht täuschen. Die Endpreise sind meist deutlich teurer. Vor allem bei den Onlinereisebüros Fluege.de und Opodo.de verteuern sich die Preise im Buchungs­prozess – durch happige Service- und Kreditkarten­gebühren kurz vor Abschluss. Außerdem versuchen die Reisebüros, Ihnen Versicherungen für Krankheit, Gepäck und Reiser­ücktritt zu verkaufen. Über­prüfen Sie bei jedem Buchungs­schritt, ob voreinge­stellte Häkchen gesetzt sind. Klicken Sie diese weg. Nur so erfahren Sie den Endpreis. Vergleichen Sie ihn dann mit den güns­tigsten Angeboten von ein oder zwei Fluggesell­schaften in der Ergeb­nisliste. Hier müssen Sie keine Zusatz­kosten fürchten. Die Fluggesell­schaften bieten immer gängige Zahlungs­möglich­keit ohne Aufpreis.

Schritt 3

Buchen Sie bevor­zugt bei der Fluggesell­schaft und nur im Onlinereisebüro, wenn der Preis dort deutlich nied­riger ist. Doch aufgepasst: Die Tarife der Fluggesell­schaften werden immer differenzierter. Aufpassen müssen Sie zum Beispiel bei Billigflug­linien wie Ryanair und Germanwings. Hier kostet etwa Gepäck meist extra. Das heißt dann: Entweder passt alles ins Hand­gepäck oder man zahlt kräftig drauf. Nicht teurer ist beim Buchen die klassische Alternative: Im Reisebüro berät geschultes Personal – allerdings nur zu den Öffnungs­zeiten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 14 Nutzer finden das hilfreich.