Gewusst wie Special

Beim Einzug in eine Wohnung sollten Mieter den Zustand der Zimmer in einem Protokoll detailliert fest­halten. Für alle protokollierten Mängel können sie nicht verantwort­lich gemacht werden. Stehen Schäden nicht im Protokoll und der Vermieter moniert sie später, gilt dagegen die Vermutung, dass der Mieter sie verursacht hat.

Sie benötigen:

  • Digitalkamera
  • Formular für Wohnungs­über­gabepro­tokoll
  • Zeugen als Begleitung

Schritt 1

Nehmen Sie zur Wohnungs­über­gabe einen Protokoll­vordruck mit. So sind Sie gerüstet, falls der Vermieter kein eigenes Formular dabeihat. Ein kostenfreies Muster finden Sie unter www.mieterbund.de. Im Notfall können Sie den Zustand der Wohnung auch formlos mit eigenen Worten beschreiben. Es ist hilf­reich, wenn Sie einen Zeugen bei der Über­gabe dabeihaben, etwa einen Nach­barn. Auch eine Digitalkamera ist nützlich.

Schritt 2

Gehen Sie Raum für Raum durch und notieren Sie alles, was Ihnen mangelhaft erscheint. Auch die Zählerstände von Wasser, Strom und Gas gehören ins Protokoll. Machen Sie Fotos von Schäden. Seien Sie besser pingelig. Schreiben Sie nicht „Mängel im Bad“, sondern „zwanzig Bohr­löcher in den Fliesen der rechten Wand“. Notieren Sie, wenn der Vormieter schlecht tapeziert hat oder beim Malern Türklinken und Heizung über­malt hat.

Schritt 3

Will der Vermieter das Protokoll nicht unter­schreiben, setzen eben nur Sie und der Zeuge ihre Unter­schrift darunter. Fotos legen Sie bei. Das Protokoll kann im Streitfall dennoch helfen.

Schritt 4

Wenn Sie möchten, dass Mängel beseitigt werden, sollten Sie im Protokoll dafür einen klaren Zeitraum nennen, in dem der Vermieter die Schäden beheben muss. Damit ersparen Sie sich mühsames Mahnen. Zudem behalten Sie Ihr Recht, gleich mit Beginn der Miet­zeit die Miete zu mindern, wenn es mit der Reparatur doch länger dauert.

Schritt 5

Verpflichten Sie sich im Protokoll nicht zur Reno­vierung. Diese Dinge gehören in den Miet­vertrag. Sie laufen Gefahr, sich mit einer individuellen Vereinbarung mehr aufzuhalsen, als Sie laut Vertrag tun müssten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 14 Nutzer finden das hilfreich.