Gewusst wie Special

Mehr als 90 Prozent aller Suchen im Internet laufen über die Such­maschine Google. Mit kleinen Kniffen bei der Eingabe kommen Sie schneller zu besseren Ergeb­nissen. Wir erklären, wie‘s geht.

Sie benötigen:

  • Computer, Tablet oder Smartphone mit Internet­zugang

Schritt 1

Löschen Sie regel­mäßig in den Internet­optionen die Cookies. So werden die Sucher­gebnisse nicht so stark vom Nutzer­profil beein­flusst, das der Betreiber mit den während der Internetnut­zung gesammelten Daten erstellt hat. Schließen Sie – falls vorhanden – Ihr Google-Konto während der Suche.

Schritt 2

Geben Sie Suchwörter möglichst präzise ein. Ergänzen Sie die Anfrage zum Beispiel durch Hinzufügen von Ort oder Zeit, dann erhalten Sie passendere Ergeb­nisse (Beispiel: Urlaub buchen Südengland). Wenn Sie mehr­fach mit verwandten Begriffen suchen, bekommen Sie ein breiteres Spektrum an Antworten.

Schritt 3

Sie können auch ganze Fragen in die Suche eingeben („Wo kann ich güns­tigen Südengland-Urlaub buchen?“). Die Sprach­erkennungs­software auf vielen Smartphones und Rechnern macht es zudem möglich, die Anfrage direkt mündlich zu stellen – Sie sparen sich so das Eintippen.

Schritt 4

Mithilfe von Google-Suchoperatoren können Sie die Suche stärker in die von Ihnen gewünschte Richtung lenken. Hier sind einige kurz erklärt:

  • Exakter Such­begriff. Bei Anführungs­zeichen „ “ vor und hinter dem Such­begriff wird nur exakt nach dem konkreten Wort oder den Wörtern in dieser Reihen­folge gesucht.
  • Platz­halter. Das Stern­chen * dient als Platz­halter. Google liefert alle Ergeb­nisse, die die Such­phrase enthalten. Beispiels­weise bei „Urlaub * buchen“ – „Urlaub günstig buchen“.
  • Plus oder Minus. Mit + oder können Sie passende Begriffe hinzufügen oder unpassende ausschließen, wie „Urlaub buchen Südengland–Cornwall“ (alle Ergeb­nisse außer zu Cornwall) oder „Urlaub buchen Südengland+Wales“ (zusätzlich Ergeb­nisse für Wales).

Tipp: Eine Alternative zu Google sind Such­maschinen wie Metager oder Duck­DuckGo, die laut eigenen Angaben keinerlei Daten ihrer Nutzer speichern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 50 Nutzer finden das hilfreich.