Gewusst wie Special

Bezahlen, einsteigen, losfahren! Ganz so einfach ist es nicht. Etwas Bürokratie müssen Sie nach dem Autokauf schon bewältigen. Doch wenn Sie alles in der richtigen Reihenfolge erledigen, ist die Anmeldung Ihres neuen Schätzchens ganz einfach.

Sie benötigen:

  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung
  • Versicherungsbestätigung (Kodenummer, ehemals Doppelkarte)
  • beide Teile der Zulassungsbescheinigung (vormals Fahrzeugbrief und -schein)
  • COC-Zertifikat für einen Neuwagen aus dem Ausland
  • Bescheinigung der Abgasuntersuchung
  • 50 Euro – am besten in bar

Schritt 1

Ihr Wagen benötigt zumindest eine Haftpflichtversicherung. Welche für Sie am günstigsten ist, analysiert auf Wunsch die Stiftung Warentest. Die individuelle Analyse kostet 16 Euro. Ist Ihr Wagen dann versichert, speichert der Versicherer das in einer zentralen Datei. Die „Doppelkarte“, die bislang den Versicherungsschutz dokumentierte, hat ausgedient. Sie bekommen vom Versicherer eine Kodenummer, mit der die Zulassungsstelle den Dateieintrag später nachvollziehen kann.

Schritt 2

Prüfen Sie, ob Sie die Steuer für weitere Fahrzeuge in Ihrem Besitz pünktlich bezahlt haben. Sind Sie noch Steuern schuldig, könnte Ihnen die Behörde die Anmeldung des neuen Wagens verweigern.

Schritt 3

Nehmen Sie sich einen halben Tag Zeit und gehen Sie früh zur Zulassungsstelle, um Wartezeiten zu vermeiden. Prüfen Sie zuvor Ihre Unterlagen. Sie brauchen die Kodenummer, Personalausweis oder den Reisepass mit Meldebestätigung und beide Teile der Zulassungsbescheinigung. Haben Sie einen Neuwagen im Ausland gekauft, benötigen Sie zudem das sogenannte COC-Zertifikat. Das sollten Sie vom Verkäufer bekommen haben. Sonst brauchen Sie noch ein Vollgutachten für den Wagen, etwa vom Tüv. Häufig ist für Gebrauchtwagen auch die Bescheinigung über die Abgasuntersuchung nötig. War der Gebrauchte zuvor abgemeldet, benötigen Sie vom Vorbesitzer die Stilllegungsbescheinigung.

Schritt 4

Wird Ihr Wagen neu zugelassen, benötigen Sie ein Kennzeichen. Das besorgen Sie sich während des Anmeldeverfahrens für 10 bis 20 Euro. Zusätzlich müssen Sie Anmeldegebühren zahlen. Manche Ämter nehmen nur Bargeld. Mit bis zu 50 Euro (wenn Sie ein Wunschkennzeichen möchten) müssen Sie hier rechnen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 557 Nutzer finden das hilfreich.