Gewusst wie Auto abmelden

Wenn Sie Ihr Auto aus dem Verkehr ziehen wollen, müssen Sie es abmelden. Dasselbe gilt, wenn Sie es verschrotten lassen möchten. Sie können Ihr Fahr­zeug auch zeit­weise still­legen. Durchs Abmelden sparen Sie dann Steuern und Versicherungs­beiträge. Wir erklären Schritt für Schritt, wie Sie vorgehen müssen. Und sagen, wie Sie Ihr Auto auch online abmelden können.

Sie benötigen:

  • Personal­ausweis
  • Zulassungs­bescheinigung Teil I und II (Fahr­zeug­schein, Fahr­zeug­brief)
  • Nummern­schilder
  • Bei endgültiger Abmeldung: Verwertungs­nach­weis

Schritt 1

Sie können Ihr Auto bei einer Zulassungs­stelle in Ihrer Nähe abmelden. Oft nehmen auch Bürgerbüros Abmeldungen vor. Um Warte­zeiten zu vermeiden, sollten Sie einen Termin vereinbaren, wenn das möglich ist. Die Gebühren für die Außer­betriebset­zung sind bundes­weit nicht einheitlich geregelt. Sie liegen meist etwa zwischen 7 und 10 Euro.

Schritt 2: Vorüber­gehend stillegen

Prüfen Sie, ob Sie alle Unterlagen zusammenhaben, bevor Sie zur Abmeldung gehen: einen gültigen Personal­ausweis, Teil I und II der Zulassungs­bescheinigung (Fahr­zeug­schein und Fahr­zeug­brief) und die Nummern­schilder. Die Kenn­zeichen werden dann entwertet. Das Auto muss auf privatem Gelände abge­stellt werden. Eine Still­legung gilt für maximal sieben Jahre. In diesem Zeitraum können Sie Ihr Auto wieder anmelden. Nach der Abmeldung informiert die Zulassungs­stelle auch das Finanz­amt und Ihren Kfz-Haft­pflicht­versicherer. Erhält der Versicherer den Bescheid, gilt für maximal 18 Monate eine Ruhe­versicherung. In dieser Zeit zahlen Sie keine Beiträge.

Schritt 3: Endgültig Abmelden

Möchten Sie Ihr Fahr­zeug endgültig aus dem Verkehr ziehen, brauchen Sie zusätzlich einen Verwertungs­nach­weis, den Ihnen die Annahme­stelle für Altautos ausstellt, bei der Sie das Auto entsorgen lassen. Einige Betriebe bieten einen umfassenden Service. Sie holen das Auto kostenlos ab und über­nehmen teils sogar die Abmeldung bei der Zulassungs­stelle.

Online-Abmeldung

Seit 2015 können Sie Ihr Auto unter bestimmten Voraus­setzungen online abmelden: Dafür brauchen Sie eine der neuen Stempelplaketten mit Code, einen Fahr­zeug­schein mit verdecktem Sicher­heits­code und einen Personal­ausweis mit Online-Ausweis­funk­tion. Mehr Informationen finden Sie auf dem Internetportal des Kraftfahrzeug-Bundesamts.

Mehr zum Thema

  • FAQ Urlaub im Wohn­mobil Pflichten und Rechte von Wohn­mobil-Reisenden

    - Urlaub im Wohn­mobil liegt im Trend. Beim Reisen im Camper gibt es aber vieles zu beachten – nicht nur beim Parken. Hier geben wir Antworten auf die wichtigsten Fragen.

  • Kfz-Versicherung Alles was Sie über die Kfz-Versicherung wissen müssen

    - Auto­fahrer brauchen eine Kfz-Haft­pflicht­versicherung. Teil- oder Voll-Kasko­schutz ist dagegen freiwil­lig. Lesen Sie hier, worauf es bei einer Auto­versicherung ankommt.

  • Telematik-Tarife im Vergleich Kontrolliert fahren und Geld sparen

    - Wer sein Fahr­verhalten aufzeichnen lässt, kann bei der Kfz-Versicherung viel Geld sparen – wenn die Bewertung stimmt. Die Telematik-Tarife der Versicherer im Vergleich.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

GuidoOst am 02.10.2018 um 10:43 Uhr
Die Onlineabmeldung ist leider nicht mehr möglich

Zitat auf der Seite:
Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen wurde das zentrale Portal des Kraftfahrt-Bundesamtes am 01.10.2017 abgeschaltet.
Ab diesem Datum können Außerbetriebsetzungen und Wiederzulassungen (auf denselben Halter, im selben Zulassungsbezirk, mit reserviertem Kennzeichen) ausschließlich über das Portal der zuständigen Zulassungsbehörde abgewickelt werden.
Wenn Sie eine Außerbetriebsetzung oder Wiederzulassung online vornehmen möchten, nutzen Sie hierfür bitte das Internetportal ihrer zuständigen Zulassungsbehörde.
Vielen Dank!
Kraftfahrt-Bundesamt
September 2017