Gewalt II Meldung

Das Recht der Eltern, ihre Kindern zu "züchtigen", wurde bereits in den 50er Jahren aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch gestrichen. Seit 1998 sind seelische und körperliche Misshandlungen von Kindern generell verboten. Dennoch gaben bei einer Umfrage fast 56 Prozent der Kinder unter zwölf Jahren an, von ihren Eltern geschlagen worden zu sein. Das Recht auf gewaltfreie Erziehung soll nun gesetzlich verankert werden. Der Sinn ­ so das Bundesjustizministerium ­ ist nicht, Eltern zu bestrafen oder mehr zu kontrollieren, sondern das Bewusstsein zu ändern: Schläge sind kein Erziehungsmittel. Das Gesetz wurde bereits verabschiedet und soll Ende 2000 in Kraft treten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 414 Nutzer finden das hilfreich.