Gewährleistung Meldung

Wenn Waren nach Ablauf der sechsmonatigen Gewährleistung kaputtgehen, haben Kunden künftig gut lachen. Ab nächstem Jahr wird die gesetzliche Gewährleistungsfrist auf zwei Jahre ausgedehnt. Während der ersten sechs Monate greift sogar eine Beweislastumkehr: Es wird nun angenommen, dass Defekte, die in dieser Zeit auftreten, beim Kauf vorhanden waren. Bisher redeten sich Händler oft damit heraus, dass die Ware ordentlich verkauft, aber vom Kunden schlecht behandelt worden sei.

Dieser Artikel ist hilfreich. 47 Nutzer finden das hilfreich.