Wenn sie während der Garantiezeit auftreten, werden diese in der Regel auf Kosten des Autohändlers beseitigt. Garantieansprüche bestehen nicht, wenn der Händler nachweisen kann, dass der Schaden auf einen unsachgemäßen Umgang mit dem Fahrzeug zurückzuführen ist. Entsteht der Schaden durch Überhitzung des Motoröls, muss er beweisen, dass der Fahrer die Überhitzung bei einem gelegentlichen Blick auf die Anzeige im Arma­turenbrett hätte erkennen können, entschied das Oberlandesgericht Saarbrücken am 17. Februar 2004, Az. 4 U 163/00-46.

Dieser Artikel ist hilfreich. 55 Nutzer finden das hilfreich.