Die Apps der Kassen: Von Arzt­suche bis Zöliakie­rezept

Ernährung

Gesund­heits-Apps der Krankenkassen Special

Ziel. Diese Apps sollen dabei helfen, sich gesund zu ernähren, gesünder einzukaufen und zu kochen, abzu­nehmen, manche liefern Hilfen für spezielle Ernährungs­weisen.

Beispiele: Mit den Programmen können Nutzer zum Beispiel ihren BMI ausrechnen (AOK genießen), den Barcode von Lebens­mitteln scannen und ihre Zusammenset­zung bewerten (AOK Bewusst Einkaufen) oder spezielle Rezepte für Zöliakiepatienten (AOK glutenfreie Rezepte) finden.

Stress und Entspannung

Gesund­heits-Apps der Krankenkassen Special

Ziel. Diese Apps sollen dazu beitragen, dass Nutzer ihren Stress bewältigen und sich besser entspannen können.

Beispiele: Es gibt Programme mit Videos von Entspannungs­übungen, Entspannungs­barometer und Übungs­tagebuch (AOK Relax). Nutzer können aber auch ein Stress­tagebuch führen und sich mit anderen in einer Community austauschen (BKK Stress­labor).

Schwangerschaft und Geburt

Gesund­heits-Apps der Krankenkassen Special

Ziel. Diese Apps bieten Informationen und Tipps während der Schwangerschaft und nach der Geburt und begleiten Mütter und Väter.

Beispiele: Per App können Frauen ein Schwanger­schafts­tagebuch führen, Daten notieren und sich an wichtige Termine erinnern lassen (KKH Mutterpass-App). Ein Programm bietet Info­dienst, Klinik-Navigator und Unter­suchungs-Erinnerungs­service (Baby Mobil, BKK Mobil Oil). Fürs Baby gibt es Schlaflieder und Tier­stimmen.

Bewegung und Sport

Gesund­heits-Apps der Krankenkassen Special

Ziel. Diese Apps sollen Nutzer dazu moti­vieren, sich mehr zu bewegen und sport­lich zu betätigen, indem sie zum Beispiel die Bewegung und die einzelnen Fort­schritte dokumentieren.

Beispiele: Nutzer können Bewegtminuten manuell eintragen oder auch per Fitness­armband auto­matisch über­tragen lassen. Manche Programme bieten eine Motivations­hilfe (Fit2go, Barmer GEK). Versicherte der AOK Nord­ost (FitMit AOK) können Bonus­punkte sammeln, wenn sie Sport treiben oder in einem Sport­ver­ein aktiv sind.

Service

Gesund­heits-Apps der Krankenkassen Special

Ziel. Diese Apps sollen den Austausch zwischen Versicherten und ihrer gesetzlichen Krankenkasse verbessern und den mobilen Zugang zum Service der Krankenkasse erleichtern.

Beispiele: Mit den Programmen kann ein Versicherter zum Beispiel Dokumente hoch­laden und sie direkt seiner Krankenkasse senden (Dokument direkt, SBK), einen mobilen Zugang bekommen (Service-App,Barmer GEK) oder eine Filiale finden (TK vor Ort).

Gesund­heits­wissen

Gesund­heits-Apps der Krankenkassen Special

Ziel. Diese Apps sollen dazu beitragen, dass Nutzer ihr Wissen rund um Gesundheit und das deutsche Gesund­heits­system erweitern können.

Beispiele: Nutzer können mithilfe des Programms den Code auf ihrer Krank­schreibung entschlüsseln (lCD-Diagnose­auskunft, TK) oder ihr Wissen rund um Gesundheit (AOK Gesund­heits­kompetenz) und das deutsche Gesund­heits­system testen (Land of Health, AOK).

Arzt- und Klinik­suche

Gesund­heits-Apps der Krankenkassen Special

Ziel. Diese Apps sollen die Suche nach einem Arzt oder nach einem Kranken­haus in der Nähe mit Adressen und mit Öffnungs­zeiten erleichtern.

Beispiele: Viele Apps helfen dabei, Ärzte in der Nähe zu finden (TK Ärzte­führer, Arzt­navi der Barmer GEK, AOK Arzt­app, BKK Arzt­finder). Andere Programme zeigen an, wo die nächsten Krankenhäuser sind (TK Klinik­führer, BKK Klinikfinder).

Impfen und Vorsorge

Gesund­heits-Apps der Krankenkassen Special

Ziel. Diese Programme sollen dabei helfen, dass Nutzer ihre Arzt- und Vorsorgetermine besser organisieren und sie den Über­blick behalten.

Beispiele: Wer Alter und Geschlecht angibt, den kann eine App an diverse kostenlose Vorsorgeunter­suchungen – auf Türkisch und Deutsch – erinnern (AOK-Vorsorge). Andere Programme helfen bei der Termin­koordination der ganzen Familie und liefern Reis­einformationen (TaschenDoc, Knapp­schaft). Wer möchte, kann seine Impf­daten auf der App in einem digitalen Impf­pass speichern (KKH Impf­pass-App).

Pflege

Gesund­heits-Apps der Krankenkassen Special

Ziel. Diese Apps liefern Pflegenden und Pflegebedürftigen viele Informationen, damit sie sich im Thema Pflege besser zurecht­finden können.

Beispiele: Pflegende können zum Beispiel in einer App ihre Aufzeichnungen zur Pflege sammeln. Das ist hilf­reich für den Medizi­nischen Dienst der Kranken­versicherung (MDK), um eine Pfle­gestufe einzuschätzen (Inter­aktives Pfleg­etagebuch, SBK). Eine andere App bietet Adressen von ambulanten und stationären Einrichtungen und Informationen zu diesen (BKK Pflegefinder).

Allergie und Sonne

Gesund­heits-Apps der Krankenkassen Special

Ziel. Diese Programme informieren Nutzer zu Daten und Ausmaß von Pollen­flug oder Sonnenbelastung und sollen ihren Alltag erleichtern.

Beispiele: Ein Programm führt Allergiker durch die Pollen­saison, indem es spezielle Informationen zu den Auslösern bereit­stellt und individuelle Prognosen der Pollenbelastung erstellt (Husteblume, TK).

Nutzer können mit einer App auch berechnen, wie lange sie sich in der Sonne aufhalten sollten und den Ozon­wert am Aufenthalts­ort erfahren (AOK Sun&Air).

Dieser Artikel ist hilfreich. 30 Nutzer finden das hilfreich.