Gesundheit Meldung

Ist Kaffee schädlich oder nicht? Diese Frage beschäftigt die Wissenschaft seit langem. Mal deuten Studienergebnisse in die eine, mal in die andere Richtung. Nun erschien im „American Journal of Clinical Nutrition“ eine beruhigende Analyse. Ein Team vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung hatte Daten von mehr als 42 000 Teilnehmern der europäischen Langzeitstudie „Epic“ ausgewertet. Sie verglichen starke Kaffeetrinker mit täglich mindestens vier Tassen (600 Milliliter) mit Personen, die weniger als einer Tasse pro Tag trinken. Die Kaffeefans hatten kein erhöhtes Risiko für schwere und häufige Krankheiten, nämlich Krebs, Herzinfarkt und Schlaganfall. Das Risiko für Typ-2-Diabetes war sogar um rund 23 Prozent verringert. Wer Kaffee gut verträgt und gern trinkt, kann dies also weiterhin tun. Doch eigens aus Gründen der Prävention damit beginnen sollte niemand. Wichtiger sind eine gesunde Ernährung und genug Bewegung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 140 Nutzer finden das hilfreich.