Kosmetikwerbung: Nichtssagend

Unter ärztlicher Aufsicht entwickelt – das macht Eindruck.

Der Eindruck: Hinweise wie „dermatologisch getestet“, „hypoaller­gen“ oder „Allergie getestet“ finden sich auf vielen Kosmetikproduk­ten, so auch auf einigen der getesteten Gesichtscremes. Mit diesen Angaben wird suggeriert, dass es sich dabei um beson­ders sorgfältig geprüfte Mittel handelt, die für jeden gut verträglich sind und keine Allergien auslösen.

Die Realität: All diese Begriffe sind jedoch rechtlich nicht geschützt. Es gibt keine einheit­lichen Regelungen, nach denen die Verträglichkeit der Produkte geprüft wird. Jede Firma kann dazu ihre eigenen Kriterien ansetzen. Man darf sich also nicht in absoluter Sicherheit wiegen: Bei keinem Produkt sind allergische Reaktionen hundertprozentig auszu­schließen, im Einzelfall kann jeder Inhaltsstoff zu Unverträglichkeitsreaktionen führen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1973 Nutzer finden das hilfreich.