Hautalterung: Ab Mitte 20 sind die Spitzenjahre vorbei

Falten bekommt jeder, die Frage ist nur – wann? Je nach Veranlagung können sich bei manchem die ersten Linien bereits mit 30 abzeichnen, andere haben dann noch eine Gesichtshaut glatt wie ein Kinderpopo. Dabei gilt für jeden: Wenn es um die Haut geht, sind die Spitzenjahre mit etwa 25 bereits vorbei. Die Zellerneuerung verlangsamt sich. Die Elastizität des Bindegewebes nimmt ab, und das eingelagerte Kollagen baut sich nur langsam wieder auf. Mit den Jahren wird die Durchblutung schlechter, und es sinkt die Fähigkeit der Haut, Feuchtigkeit und Fett zu binden. Glätte, Geschmeidigkeit und Spannkraft lassen langsam nach. Im Laufe der Zeit wird die Haut trockener, rauer, dünner, empfindlicher, weiter und damit faltiger. Bei Frauen werden die Zeichen der Hautalterung meist etwas früher sichtbar als bei Männern, weil ihre Haut dünner ist.

Doch warum haben einige Frauen ein glatteres Gesicht als andere gleichen Alters? Vieles ist genetisch bedingt. Doch sehr viel hängt auch vom eigenen Verhalten ab: Die wichtigsten Faltenverursacher sind Sonne, Nikotin und Stress.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2850 Nutzer finden das hilfreich.