Orientierungs­hilfe für den Einkauf: Zwei wichtige Siegel für Naturkosmetik

Gesichts­cremes (Naturkosmetik) Test

BDIH. Kontrollierte Natur-Kosmetik. Hier­zulande bislang das am meisten vertretene Naturkosmetiksiegel. Es findet sich mitt­lerweile auf weit mehr als 5 000 Produkten. Alle getesteten Cremes tragen dieses Label. Verliehen wird es vom Bundes­verband der Industrie- und Handels­unternehmen für Arznei­mittel, Reformwaren, Nahrungs­ergän­zungs­mittel und kosmetische Mittel e.V. (BDIH). Die im BDIH vertretenen Naturkosmetik­hersteller haben Qualitäts­ansprüche und Richt­linien entwickelt, denen die Produkte entsprechen müssen. So müssen die pflanzlichen Rohstoffe so weit wie möglich aus kontrolliert biologischem Anbau stammen, ein Anteil ist allerdings nicht definiert. 15 Rohstoffe müssen aus zertifiziert ökologischen Pflanzen kommen. Detaillierte Informationen siehe www.kontrollierte-naturkosmetik.de.

Gesichts­cremes (Naturkosmetik) Test

NaTrue. Eigentlich eine Weiter­entwick­lung des BDIH-Zeichens, das sich auch interna­tional etablieren soll. Es wurde von Naturkosmetik­herstel­lern in Zusammen­arbeit mit dem Industrie­verband Körper­pflege und Wasch­mittel, IKW, entwickelt. In den Kriterien ist definiert, welche Inhalts­stoffe und welche Produktions­verfahren erlaubt sind. Abhängig von der Produktkategorie sind der Mindest­gehalt an Naturstoffen und der Maximal­gehalt an natur­nahen Stoffen fest­gelegt. Der NaTrue-Stan­dard zeichnet sich durch drei Stufen aus: Naturkosmetik ähnlich den Richt­linien des BDIH (Stufe 1), Naturkosmetik mit einem Bioanteil von 70 Prozent (Stufe 2) und Biokosmetik mit einem Bioanteil von 95 Prozent (Stufe 3). Bislang sind 1000 Produkte zertifiziert. Nähere Infos:www.natrue.org. Im Test trug nur Logona dieses Siegel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2100 Nutzer finden das hilfreich.