Unser Rat

Arbeitnehmer. Als gesetzlich kranken­versicherter Arbeitnehmer haben Sie Anspruch auf Krankengeld, wenn die Lohn­fortzahlung vom Arbeit­geber nach sechs Wochen endet. Sie müssen keinen Antrag stellen, Ihre Kasse setzt sich direkt mit dem Arbeit­geber in Verbindung.

Selbst­ständige. Sind Sie als haupt­beruflich Selbst­ständiger gesetzlich versichert, bekommen Sie Krankengeld nur, wenn Sie sich zuvor mit einer Wahl­erklärung dafür entschieden haben und den allgemeinen Beitrags­satz an Ihre Kasse zahlen. Falls Sie sich darum noch nicht gekümmert haben, tun Sie dies unbe­dingt.

Zusatz­versicherung. Das gesetzliche Krankengeld liegt deutlich unter Ihrem Netto­gehalt. Maximal beträgt es 2 756 Euro im Monat. Davon müssen Sie auch noch Sozial­versicherungs­beiträge zahlen. Für gut verdienende Berufs­tätige ist daher eine zusätzliche private Kranken­tagegeld­versicherung sinn­voll. Die besten Angebote finden Sie hier.

Dieser Artikel ist hilfreich. 20 Nutzer finden das hilfreich.