Gesetzliche Unfallversicherung Meldung

Selbst wenn der Versicherte einen Unfall selbst verschuldet, steht er unter dem Schutz der ­gesetzlichen Unfallversicherung.

Die gesetzliche Unfallversicherung zahlt bei Arbeitsunfällen oder wenn jemand eine Berufskrankheit erleidet. Die Leistungen: Heilbehandlungen, Reha oder eine Rente - und das meist in ausreichender Höhe. Beispiel: Bei einer Erwerbsminderung von 100 Prozent zahlt die gesetzliche Unfallversicherung zwei Drittel des letzten Bruttoverdienstes steuerfrei. Mit Ausnahme von Beamten sind alle Arbeitnehmer versichert. Der Versicherungsschutz greift aber auch für andere Personen wie Kinder im Kindergarten, Studenten und sogar Blutspender.

Finanztest sagt, welche Leistungen in der gesetzlichen Unfallversicherung enthalten sind, wer versichert ist und was Betroffene tun müssen, um die Leistungen in Anspruch nehmen zu können.

Themenpaket Unfallversicherung: Der Abruf beinhaltet zusätzlich einen Überblick über Widerspruchsmöglichkeiten, wenn die Berufsgenossenschaft im Falle eines Arbeitsunfalls nicht zahlen will.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2098 Nutzer finden das hilfreich.