Gesetzliche Unfall­versicherung

Geschichte

Inhalt

Die gesetzliche Unfall­versicherung gibt es bereits seit mehr als 135 Jahren. Sie wurde auf Anraten des Reichs­kanz­lers Otto von Bismarck im Jahr 1884 gegründet. Industrialisierung und Bevölkerungs­wachs­tum hatten dazu geführt, dass immer mehr Menschen in Fabriken arbeiteten. Ihre Lebens- und Arbeits­bedingungen waren schlecht. Es kam oft zu Unfällen, die für die Verletzten Kündigung und Armut zur Folge hatten. Daher wurden zwischen 1883 und 1889 drei Sozial­versicherungen gegründet: neben der gesetzlichen Unfall­versicherung die gesetzliche Kranken- und die gesetzliche Renten­versicherung.

Mehr zum Thema

  • Arbeits­unfall In diesen Fällen zahlt die Berufs­genossenschaft

    - Nach einem Arbeits- oder Wegeunfall trägt die gesetzliche Unfall­versicherung die Kosten von Behand­lung, Reha oder Unfall­rente. Der Schutz im Home­office ist jetzt...

  • Ehren­amt, Übungs­leiterpauschale Das gilt für Steuer, Job, Versicherung

    - Gemeinnützig Engagierte profitieren von Steuerfrei­beträgen. Wir liefern Tipps für Jobs und Versicherung: So nutzen Sie die Ehren­amts- und Übungs­leiterpauschale richtig!

  • Unfall­versicherung Park­bucht zählt nicht zum Arbeitsweg

    - Wer auf dem Arbeitsweg in einer Park­bucht hält und dabei einen Verkehrs­unfall erleidet, hat keine Ansprüche auf Leistungen der gesetzlichen Unfall­versicherung. Der...