Gesetzliche Unfall­versicherung Als Sportler versichert

16.06.2015

Vereins­sportler stehen beim Training unter dem Schutz der gesetzlichen Unfall­versicherung, auch wenn sie keine bezahlten Profis sind. Es reicht, dass sie über den Sport hinaus­gehende Verpflichtungen gegen­über der Mann­schaft haben. Das Bundes­sozialge­richt gab einer Bundes­liga-Hand­ballerin recht, deren Vertrag Auftritte bei Veranstaltungen vorsah (Az. B 2 U 5/14 R).

16.06.2015
  • Mehr zum Thema

    Home­office und mobiles Arbeiten Vorteile und Nachteile der Arbeit zu Hause

    - Arbeiten von zu Hause aus ist für viele zur neuen Normalität geworden. Home­office hat unbe­strittene Vorteile: Der Arbeitsweg fällt weg, Arbeitnehmer können sich die...

    Arbeits­unfall In diesen Fällen zahlt die Berufs­genossenschaft

    - Nach einem Arbeits- oder Wegeunfall trägt die gesetzliche Unfall­versicherung die Kosten von Behand­lung, Reha oder Unfall­rente. Der Schutz im Home­office ist jetzt...

    Bei der Arbeit infiziert Wann gilt Corona als Berufs­krankheit?

    - Stecken sich Angestellte im Beruf mit dem Coronavirus an, kann das als Berufs­krankheit oder Arbeits­unfall gelten. Doch je nach Tätig­keit sind die Hürden hoch.