Vereins­sportler stehen beim Training unter dem Schutz der gesetzlichen Unfall­versicherung, auch wenn sie keine bezahlten Profis sind. Es reicht, dass sie über den Sport hinaus­gehende Verpflichtungen gegen­über der Mann­schaft haben. Das Bundes­sozialge­richt gab einer Bundes­liga-Hand­ballerin recht, deren Vertrag Auftritte bei Veranstaltungen vorsah (Az. B 2 U 5/14 R).

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.