Dank Flexirente können arbeitende Rentner seit Anfang 2017 weiter Renten­punkte sammeln. Diese Möglich­keit, die Rente nach Erreichen der Regel­alters­grenze zu erhöhen, haben pflegende Angehörige nicht. Zwar sind sie vorher renten­versicherungs­pflichtig und bekommen für die Pflege Renten­punkte gutgeschrieben (Rente für pflegende Angehörige). Sobald sie die Alters­grenze über­schreiten, ist aber Schluss − auch wenn sie weiter pflegen.

Verbessert hat sich die Situation nur für pflegende Frührentner. Waren sie bisher versicherungs­frei, sobald sie Rente bezogen, bleiben sie jetzt versicherungs­pflichtig bis zur Regel­alters­grenze. Sie liegt für den Geburts­jahr­gang 1952 bei 65 Jahren und sechs Monaten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.