Beiträge: So funk­tioniert die freiwil­lige Einzahlung

Freiwil­lige Zahlungen in die gesetzliche Renten­versicherung sind auf einen Schlag oder laufend möglich.

  • Einmalbeitrag. Fünf Jahre Versicherungs­zeit sind Voraus­setzung für eine gesetzliche Rente. Deshalb müssen Freiberufler, Beamte sowie Hausfrauen und -männer, die keine Pflicht­beiträge gezahlt haben und eine gesetzliche Rente wollen, für 60 Monate Beiträge nach­zahlen. Wenn sie dieses Jahr in Rente gehen und sich die höchst­mögliche gesetzliche Sofortrente sichern wollen, müssen sie einen Einmalbeitrag von 67 473 Euro einzahlen (1 124,55 Euro x 60 Monate). Mindestens einzahlen müssen sie 5 103 Euro (85,05 Euro x 60 Monate). Dazwischen können sie ihren Einmalbeitrag frei wählen. Mütter oder Väter, die nur Kinder­erziehungs­zeiten für die Rente vorweisen können, sollten fehlende Jahre auffüllen. Beispiels­weise fehlen einer Mutter mit einem 1992 oder später geborenen Kind zwei Jahre für eine Rente. Sie muss zwischen 2 041,20 Euro (85,05 Euro x 24 Monate) und 26  989,20 Euro (1 124,55 Euro x 24 Monate) einzahlen.
  • Laufende Beiträge. Wer nicht in der gesetzlichen Renten­versicherung pflicht­versichert ist, kann freiwil­lig laufende Beiträge zahlen. Dies gilt auch für Freiberufler, die in einem berufs­stän­dischen Versorgungs­werk versichert sind, und für Beamte. Wer sich jetzt dafür entscheidet, kann bis 31. März noch für das Jahr 2013 nach­zahlen und sich so den Renten­anspruch für das abge­laufene Jahr sichern. Wie viel Rente es dann für den Beitrag gibt, kann sich jeder im Internet ausrechnen unter www.ihre-vorsorge.de (> Rechner & Co. > Renten­rechner > Renten­versicherung – freiwil­lige Beiträge).
  • Antrag und Beratung. Ob einmalig oder laufend – wer freiwil­lig Beitrag zahlen möchte, muss dies beantragen. Ein Formular gibt es im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung.de (Such­begriff „V060“). Die Deutsche Renten­versicherung informiert unter der kostenlosen Telefon­nummer 0 800/ 1 00 04 80 25. Eine persönliche Beratung können Interes­senten auch im Internet vereinbaren unter www.deutsche-rentenversicherung.de (> Lebens­lagen > Beratung vor Ort).

Dieser Artikel ist hilfreich. 59 Nutzer finden das hilfreich.