Die gesetzliche Renten­versicherung muss einem Roll­stuhlfahrer nicht die Kosten für einen Aufzug erstatten, wenn dieser sein Arbeits­zimmer in einem Neubau im ersten Stock einplant. Der Mann war in einer Firma angestellt und hatte dort einen behindertengerechten Arbeits­platz. Das häusliche Arbeits­zimmer hätte er auch ins Parterre legen können, so das Landes­sozialge­richt Darm­stadt (Az. L 2 R 262/14).

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.