Unser Rat

  • Länger arbeiten. Möchten Sie länger als bis zur regulären Alters­grenze – derzeit 65 Jahre und 3 Monate – in Ihrem Unternehmen arbeiten, dann klären Sie früh­zeitig, ob das über­haupt möglich ist. Nur wenn es Ihr Arbeits­vertrag zulässt oder Sie eine Sonder­ver­einbarung mit Ihrem Arbeit­geber treffen, können Sie Ihren Ruhe­stand hinaus­schieben.
  • Als Rentner arbeiten. Nichts hindert Sie, auch als Rentner zu arbeiten. Wenn Sie die Regel­alters­grenze erreicht haben, können Sie ohne Einbußen bei der gesetzlichen Rente unbe­grenzt hinzuver­dienen. Sie müssen Ihre Beschäftigung auch nicht bei Ihrem Renten­versicherungs­träger melden.
  • Hinzuver­dienst­grenzen. Erhalten Sie eine Alters­rente, bevor Sie die Regel­alters­rente erreicht haben, zum Beispiel als lang­jährig Versicherter oder weil Sie schwerbehindert sind, gelten Grenzen für den Hinzuver­dienst. Bis zu 450 Euro monatlich können Sie ohne Rentenkür­zung verdienen. Verdienen Sie mehr, bekommen Sie nur noch eine Teilrente oder sogar gar keine Rente mehr. Das gilt auch für die neu einge­führte Rente mit 63.

Dieser Artikel ist hilfreich. 16 Nutzer finden das hilfreich.