Gesetzliche Rente So beantragen Sie die Rente

08.09.2021
Gesetzliche Rente - So beantragen Sie die Rente
Gut lachen, wenn das Geld kommt. Wichtig, damit alles klappt: Den Renten­antrag früh stellen. © Getty Images / Flashpop

In 5 Schritten zur Rente: Die Renten­experten der Stiftung Warentest zeigen, wie Versicherte ihre Rente beantragen und wann sie das tun sollten.

Sie benötigen:

  • Personal­ausweis
  • Renten­versicherungs­nummer
  • Anschrift Ihrer Krankenkasse sowie Ihre Versicherungs­nummer
  • Konto­daten (Iban) des Kontos, auf das die Rente fließen soll
  • Steueridentifikations­nummer
  • Je nach Renten­art können weitere Nach­weise erforderlich sein, etwa Ihr Schwerbehinderten­ausweis für die Alters­rente für Schwerbehinderte

Renten­antrag – Ihre Erfahrungen sind gefragt

Bei Fragen zur gesetzlichen Rente kann es manchmal um die Existenz gehen. Wichtig ist deshalb, dass Versicherte verläss­lich, verständlich und zeit­nah die Auskünfte bekommen, die sie brauchen. Wir haben Interesse an den guten und schlechten Erfahrungen mit Ihrem Renten­versicherungs­träger. Schreiben Sie uns eine E-Mail an gesetzliche-rente@stiftung-warentest.de.

Schritt 1: Renten­konto klären

Lücken können Rente kosten. Deshalb müssen alle Informationen zur Berechnung der Rente vor dem Antrag bei der Renten­versicherung sein. Über­prüfen Sie mindestens ein halbes Jahr vor Ihrem gewünschten Renten­beginn anhand Ihres Versicherungs­verlaufs, ob alle relevanten Zeiten erfasst sind. Das gilt für die reguläre Altersrente genauso wie für eine Frührente oder die Altersrente für Schwerbehinderte.

Ab einem Alter von 55 erhalten Sie Ihren Versicherungs­verlauf alle drei Jahre auto­matisch. Auf Wunsch können Sie sich aber jeder­zeit eine aktuelle Version zuschi­cken lassen. Fehlen Zeiten, etwa Ihre Ausbildung oder Tätig­keiten im Ausland, beantragen Sie eine Kontenklärung bei der gesetzlichen Rentenversicherung, um diese nach­zureichen.

Schritt 2: Den Renten­antrag besorgen

Lesen Sie spätestens vier Monate vor dem gewünschten Renten­beginn das 23-seitige Renten­antrags­formular R0100 durch. Sie finden es online, wenn Sie den Begriff in eine Such­maschine eingeben. Alternativ lassen Sie es sich zuschi­cken (Tel. 0 800/10 00 48 00). Über­prüfen Sie anhand der Fragen auf dem Formular, ob Sie alle relevanten Nach­weise parat haben.

Schritt 3: Den Renten­antrag stellen

Gehen Sie auf Nummer sicher und stellen den Antrag auf Alters­rente spätestens drei Monate vor dem gewünschten Renten­beginn. So bleibt der Renten­versicherung genügend Zeit, mögliche Informationen oder Nach­weise von anderen Stellen einzuholen, etwa von der Krankenkasse oder vom Arbeit­geber. Sie sind spät dran? Keine Panik. Die Rente wird für drei Monate rück­wirkend gezahlt. Eventuell müssen Sie dann aber einige Wochen finanziell über­brücken.

Den Renten­antrag können Sie online stellen. Das machen Sie direkt auf der Internetseite der gesetzlichen Rentenversicherung unter dem Stich­wort: Online-Dienste. Sie können Sich das Formular aber auch ausdrucken und per Hand ausfüllen.

Tipp: Es kann sinn­voll sein, sich helfen zu lassen. Oft geht es nicht nur um Renten­beginn und -höhe, sondern auch um einen möglichen flexiblen Über­gang in den Ruhe­stand, Steuerfragen oder Hinzuver­dienst­grenzen. Wenden Sie sich dazu an die Beratungs­stellen der Renten­versicherung, ehren­amtliche Versichertenberater und Versicherten­älteste oder Sozial­verbände.

Schritt 4: Den Renten­antrag einreichen

Senden Sie den Antrag an die Renten­versicherung. Wenn Sie ihn nicht online stellen, schi­cken Sie ihn an Ihren zuständigen Renten­versicherungs­träger. Welcher das ist, sehen Sie auf Ihrer jähr­lichen Renten­auskunft.

Schritt 5: Den Renten­bescheid prüfen

Ist Ihre Rente bewil­ligt, erhalten Sie einen Renten­bescheid. Über­prüfen Sie ihn. Wie das geht, beschreiben die Renten­experten der Stiftung Warentest im Special Rentenbescheid. Finden Sie einen Fehler, legen Sie Wider­spruch ein. Dafür haben Sie einen Monat Zeit. Leben Sie im Ausland, sind es drei Monate.

Weitere wichtige Themen rund um die Rente

Rente und Schwerbehin­derung.
Alle Details finden Sie im Special Rente für schwerbehinderte Menschen.
Erwerbs­minderungs­rente.
Wir haben Ihnen alles Wichtige zusammen gefasst zu Anspruch, Antrag, Rentenhöhe.
Frührente.
Viele Menschen können früher in Rente gehen. Wer lange gearbeitet hat, muss dabei kaum Einbußen hinnehmen. So klappt die Rente mit 63.
Versorgungs­ausgleich.
Kompliziert und wichtig: So wird die Altersvorsorge bei Scheidung geteilt.
Grund­sicherung.
Wer lange gearbeitet aber wenig verdient hat, bekommt einen Renten­zuschlag. Hier erfahren Sie, wie die Grundrente funktioniert und wie hoch der Zuschlag ausfällt.

08.09.2021
  • Mehr zum Thema

    Menschen mit Schwerbehin­derung Früher in Rente gehen

    - Menschen mit Schwerbehin­derung können früher in Rente gehen. Wir zeigen, ab wann und unter welchen Voraus­setzungen – und wie sich die frühe Rente finanziell auswirkt.

    Gesetzliche Rente So bringen Sie Ihre Versicherungs­biografie in Ordnung

    - Wer Lücken im Versicherungs­verlauf findet und recht­zeitig Belege einreicht, hat die Chance auf mehr Rente. Doch wie sind die Informationen des Renten­versicherers zu...

    Steuer­änderungen 2021 Für viele Steuerzahler ein dickes Plus

    - 2021 können Fernpendler, Menschen mit einer Behin­derung, Pflegende und Berufs­tätige im Home­office mehr absetzen. Viele müssen keinen Solidaritäts­zuschlag mehr zahlen.