Gesetzliche Rente Meldung

Höhere Rente in Aussicht: Für Eltern und Erwerbs­geminderte soll sie steigen.

Ende August 2018 hat das Bundes­kabinett grünes Licht für ein neues Rentenpaket gegeben. Geplant sind Verbesserungen für Eltern, Erwerbs­geminderte und Gering­verdiener. Mütter oder Väter, deren Kinder vor 1992 geboren wurden, sollen einen halben Renten­punkt mehr pro Kind bekommen. Das entspricht nach derzeitigen Werten einer monatlichen Renten­erhöhung von rund 16 Euro im Westen und 15 Euro im Osten.

Für Menschen, die ab 2019 eine Erwerbsminderungsrente beziehen, verbessert sich die sogenannte Zurechnungs­zeit. Ihre Rente berechnet sich dann so, als hätten sie bis zu einem Alter von 65 Jahren und acht Monaten weiter gearbeitet. Danach wird die Zurechnungs­zeit schritt­weise auf 67 Jahre ange­hoben. Derzeit liegt sie bei 62 Jahren und drei Monaten.

Gering­verdiener mit einem monatlichen Brutto­einkommen bis 1 300 Euro sollen weniger Renten­versicherungs­beiträge zahlen. Fest­schreiben möchte die Bundes­regierung zudem, dass das Renten­niveau bis 2025 auf dem heutigen Stand von 48 Prozent bleibt und die Rentenbeiträge nicht über 20 Prozent steigen. Das Gesetz soll Anfang 2019 in Kraft treten, muss zuvor aber noch Bundes­tag und Bundes­rat passieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.