Gesetzliche Rente Meldung

Trügerisches Lob. Die Bundesversicherungs-
anstalt für Angestellte stellte im Jahr 2004 nach einer Befragung fest, dass die „Gesamtzufriedenheit“ der Versicherten mit der Beratung 98 ­Prozent betrage. Doch „gesamtzufrieden“ heißt noch nicht, dass die Versicherten immer optimal beraten wurden. Unser Foto zeigt eine Rentenberatung in Berlin, die nicht Teil der Stichprobe war.

Aufklärung, Beratung, Auskunft - darauf hat jeder Rentenversicherte einen Anspruch. Die Berater der Deutschen Rentenversicherung müssen über alle Fragen der gesetzlichen Rentenversicherung umfassend informieren und individuell beraten. So steht es im Sozial­gesetz­buch. Eine Finanztest-Stichprobe zeigt: Die Berater informierten richtig zu Lücken im Ver­sicherungs­konto und Renten­ansprüchen bei Arbeits­losigkeit. Auch Fragen zur Renten­information, die Versicherten jährlich den Stand des Renten­kontos anzeigt, beantworteten sie durchweg kompetent. Anders sah es bei den Themen Renten­besteuerung, Renten­splitting unter Ehegatten und Versorgungs­ausgleich nach einer Ehe­scheidung aus. Hier informierten einige Berater falsch. Auch bei der staatlich geförderten Alters­vorsorge mussten viele passen. Dabei soll sie die gesetzliche Rente ergänzen.

Finanztest informiert über die Beratung der Deutschen Rentenversicherung und gibt Tipps zum Thema.

Dieser Artikel ist hilfreich. 966 Nutzer finden das hilfreich.