Arbeitgeber müssen ab 1. Juli 2006 höhere Rentenbeiträge für alle Minijobber zahlen, die nicht im Privathaushalt beschäftigt sind. Statt bisher 12 Prozent sind dann 15 Prozent des Arbeitsentgelts fällig.

Minijobber, die den Beitrag bis zum allgemeinen Beitragssatz von 19,5 Prozent aufstocken wollen, müssen also künftig weniger hinzuzahlen. Statt 7,5 Prozent des Arbeitsentgelts sind es nur 4,5 Prozent. Dies wirkt sich zwar nur gering auf den späteren Rentenanspruch aus. Doch wer den Zusatzbeitrag zahlt, erhält damit auch Anspruch auf die Zulagen für einen Riester-Vertrag.

Dieser Artikel ist hilfreich. 224 Nutzer finden das hilfreich.