Gesetzliche Rente Meldung

Ruheständler erhielten 2006 im Durchschnitt eine gesetzliche Rente von 718 Euro im Monat. Dies teilte die Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der FDP mit. Es gibt allerdings große regionale Unterschiede. Die Ost-berliner Rentner erhielten mit durchschnittlich 905 Euro die höchste Rente. Die geringste Rente wurde mit 686 Euro in Rheinland-Pfalz gezahlt.

Bundesweit gibt es große Unterschiede zwischen Männern und Frauen: Männer erhielten 984 Euro, Frauen 509 Euro im Monat.

Die Zahlen zur gesetzlichen Rente zeigen allerdings nur die halbe Wahrheit: In Ostberlin ist zwar die gesetzliche Rente im Durchschnitt am höchsten. Die meisten Ostdeutschen haben im Alter jedoch nur diese eine Einnahmequelle, ­während westdeutsche Senioren zusätzlich auf Kapitalerträge, Einkünfte aus Vermietung und andere Geldquellen zurückgreifen. Zum Gesamteinkommen gibt es nur Zahlen von 2003: Demnach haben die Rentner im Bundesdurchschnitt Einkünfte von monatlich 1 610 Euro pro Haushalt. In den alten Ländern sind es 1 641 Euro, in den neuen Ländern 1 477 Euro. Insgesamt haben die ostdeutschen Senioren also weniger Geld zur Verfügung als die westdeutschen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 433 Nutzer finden das hilfreich.