Gesetzliche Rente Meldung

Arbeitnehmer, die 45 Jahre lang renten­versichert waren, können ab 1. Juli ohne Abschlag mit 63 Jahren in Rente gehen. Neu ist, dass zu den 45 Jahren auch Zeiten zählen, für die sie freiwil­lig Beiträge einge­zahlt haben.

Allerdings müssen die freiwil­lig Versicherten mindestens 18 Jahre lang Pflicht­beiträge aus abhängiger Beschäftigung oder selbst­ständiger Tätig­keit einge­zahlt haben. Darüber hinaus zählen auch diese Zeiten mit:

  • Wehr- oder Zivil­dienst, Kinder­erziehungs- und Pflege­zeiten,
  • Zeiten mit Kurz­arbeiter-, Schlecht­wetter- oder Insolvenzgeld,
  • Zeiten mit Leistungen bei beruflicher Weiterbildung,
  • Arbeits­losengeld I – allerdings nur bis zwei Jahre vor Renten­beginn. In dieser Zeit werden dann auch keine freiwil­ligen Beiträge mehr berück­sichtigt.

Tipp: Mehr zum neuen Rentenpaket bietet unser Special Rentenreform: Wer profitiert und wer handeln muss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.