Gesetzliche Rente Mütter erhalten höhere Rentenfrei­beträge

0
Gesetzliche Rente - Mütter erhalten höhere Rentenfrei­beträge
Viele Mütter erhalten seit Juli 2014 mehr gesetzliche Rente. Ihr Steuerfrei­betrag wird neu berechnet.

Mütter beziehen seit Juli 2014 mehr gesetzliche Rente, wenn sie Kinder erzogen haben, die vor 1992 geboren wurden. Von der Erhöhung ist derselbe Prozent­satz steuerfrei wie von der bisherigen Rente. Er hängt vom ursprüng­lichen Renten­beginn ab.

Beispiel: Erhält eine Frau seit 2010 Rente, beträgt der steuerfreie Teil 40 Prozent. Bekam sie im Jahr 2011 eine Rente von 12 000 Euro, hat das Finanz­amt den Frei­betrag mit 4 800 Euro fest­gelegt.

Von Juli bis Dezember 2014 hat die Rentnerin für zwei Kinder, die vor 1992 geboren wurden, zusätzlich 343,32 Euro Mütterrente erhalten. Der Rentenfrei­betrag für 2014 steigt deshalb um 137,33 Euro (40 Prozent von 343,32 Euro). Dieses Jahr kommt die zweite Hälfte der Renten­erhöhung dazu, sodass sich der Frei­betrag um weitere 137,33 Euro erhöht. Die Frau wird künftig 5 075 Euro Rente im Jahr steuerfrei erhalten.

Tipp: Auch Väter mit Erziehungs­zeiten im Renten­konto erhalten neue Frei­beträge. Unter www.steuerzahler-nrw.de finden Sie eine Tabelle, die deren Höhe zeigt – je nach Beginn und Erhöhung der Rente.

0

Mehr zum Thema

  • Alters­vorsorge für Frauen So sichern Sie sich eine angemessene Rente

    - Sparen hilft, um im Alter nicht arm zu sein. Doch Frauen sollten sich in Sachen Alters­vorsorge noch breiter aufstellen. Sie machen zu Hause die meiste Arbeit, riskieren...

  • Kinder­erziehungs­zeiten Rente für Eltern

    - Mütter und Väter stehen besondere Leistungen bei der gesetzlichen Rente zu: Kinder­erziehungs­zeiten, Berück­sichtigungs­zeiten, Mütterrente, Kinder­zuschlag. Ein Über­blick.

  • Grund­rente Wer von der neuen Grund­rente profitiert

    - Wer lange gearbeitet aber wenig verdient hat, bekommt einen Renten­zuschlag. Die Stiftung Warentest erklärt, wie die Grund­rente funk­tioniert und hilft bei der Berechnung.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.