Empfänger von Arbeits­losengeld II müssen ab 63 Jahren vorzeitig in Rente gehen und Abschläge bei der Rente in Kauf nehmen. Das gilt aber nicht für sogenannte Aufstocker: Menschen, die mit einem Job so wenig verdienen, dass sie ergänzend Arbeits­losengeld II erhalten. Es sei „unbil­lig“, sie mit Abschlägen vorzeitig in Rente zu schi­cken, antwortete die Bundes­regierung auf eine parlamentarische Anfrage der Links­fraktion. Daran müssen sich Agentur für Arbeit und Renten­versicherung halten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.