Gesetzliche Rente Meldung

Viele Autobauer müssen derzeit ­kurzarbeiten. Beim Gehalt sind die Einbußen groß, bei der Rente nicht.

Kurzarbeit drückt die spätere Rente; allerdings nur ein bisschen. Zwar zahlen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geringere Rentenbeiträge. Sie berechnen sich aufgrund des reduzierten Verdienst des Kurzarbeiters. Doch zusätzlich zahlt der Arbeitgeber allein noch Beiträge auf der Basis von 80 Prozent des wegen Kurzarbeit ausgefallenen Verdienstes. So erwirbt ein Arbeitnehmer mit einem Monatsverdienst von 2 400 Euro brutto, der ein Jahr Kurzarbeit machen muss und in dieser Zeit nur 1 000 Euro monatlich verdient, einen Rentenanspruch von 21,90 Euro im Monat.

Ohne Kurzarbeit wären es 24,80 Euro. Der Unterschied beträgt also nur knapp 3 Euro.

Im Rahmen des Konjunkturpakets der Bundesregierung erhalten die Arbeitgeber 2009 und 2010 50 Prozent ihres Anteils an den Sozialabgaben für Kurzarbeiter zurück.

Dieser Artikel ist hilfreich. 170 Nutzer finden das hilfreich.