Gesetzliche Rente Meldung

Immer mehr Minijobber zahlen selbst nichts für die Rente ein.

Nur jeder sechste Minijobber im gewerb­lichen Bereich und jeder siebte in Privathaushalten zahlt in die Rentenkasse ein. Das antwortete die Bundes­regierung auf eine parlamentarische Anfrage der Bundes­tags­fraktion der Grünen, so Grünen-Arbeits­markt­expertin Brigitte Pothmer. Von einer flächen­deckenden Alters­vorsorge für 450-Euro-Jobber könne keine Rede sein, wenn sich rund 80 Prozent von ihnen von der Renten­versicherungs­pflicht befreien ließen.

Für die derzeit rund 6,6 Millionen Minijobber besteht zwar seit Januar 2013 eine Renten­versicherungs­pflicht. Sie können sich aber davon befreien lassen und haben dann keinen Anspruch auf Riester-Förderung. Erfüllen Minijobber ihre Pflicht, tragen sie die Differenz zum Pauschalbeitrag des Arbeit­gebers. Dies macht bei gewerb­lichen Minijobbern 3,7 Prozent ihres Verdienstes aus.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.