Die Kasse zahlt alles? Stimmt nicht.

Von Ambulanz bis Zahnarzt: Der gesetzlich Versicherte muss sich beteiligen

Leistung

Zuzahlung für Versicherte

Ambulante ärztliche, zahnärztliche oder psychotherapeutische Behandlung

10 Euro Praxisgebühr pro Quartal und Arzt.
Für Gesundheits-Check-ups, Früherkennungsuntersuchungen und Impfungen ist keine Zuzahlung fällig.

Krankenhaus und Rehaklinik, stationäre Mütter- und Väterkuren

10 Euro am Tag für höchstens 28 Tage.

Hilfsmittel wie Einlagen,
Gehhilfen und Rollstühle

10 Prozent des Preises, der von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen wird, mindestens 5 Euro, höchstens aber 10 Euro je Hilfsmittel.

Hilfsmittel zum Verbrauch wie Einmalwindeln

10 Prozent des Packungspreises,
höchstens jedoch 10 Euro im Monat.

Arznei- und Verbandmittel

10 Prozent des Abgabepreises,
mindestens 5 Euro, höchstens 10 Euro.

Massagen, Krankengymnastik

10 Prozent der Kosten plus 10 Euro je Verordnung.

Krankenpflege zuhause

10 Prozent der Kosten für höchstens 28 Tage plus
10 Euro je Verordnung.

Training und Motivation für psychisch Erkrankte
(Soziotherapie)

10 Prozent der Kosten,
mindestens 5 Euro, höchstens 10 Euro je Behandlungstag.

Haushaltshilfe

10 Prozent der täglichen Kosten,
mindestens 5, höchstens 10 Euro pro Tag.

Fahrtkosten
(Privatfahrten nur in Ausnahmefällen)

10 Prozent der Kosten pro Fahrt,
mindestens 5 Euro, höchstens 10 Euro.