Unser Rat

Gebärmutterhalskrebs. Frauen, die nach dem 1. April 1987 geboren sind, sollten die vorgeschriebene Beratung über Chancen und Risiken der Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs nicht versäumen. Sie haben bis zum 31. Dezember 2009 dafür Zeit. Gehen Sie nicht, verlieren Sie das Recht einer ­ermäßigten Zuzahlungspflicht, wenn Sie an Gebärmutterhalskrebs erkranken.

Vorsorge. Fragen Sie Ihren Arzt immer nach den Chancen und Risiken von Vorsorgeuntersuchungen. Wenn Sie zum Beispiel eine Darmspiegelung aus Angst vor den Risiken ablehnen, haben Sie dennoch alle zwei Jahre Anspruch auf eine schmerzfreie Stuhluntersuchung.

Therapietreue. Chronisch Kranke brauchen eine Bestätigung ihrer Therapietreue. Dafür genügt ein Satz Ihres Arztes. Die Bescheinigung darf er nur verweigern, wenn Sie ausdrücklich erklären, sich entgegen der verabredeten Therapie zu verhalten.

Ihre Therapietreue muss auf einer freien Willensentscheidung beruhen. Können Sie von einem Laster wie dem Rauchen zunächst nicht lassen, bekommen Sie die Bescheinigung in der Regel trotzdem. Sie könnten schließlich abhängig sein. Als Süchtiger können Sie aber nicht frei über das Aufhören entscheiden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 814 Nutzer finden das hilfreich.