Gesetzliche Krankenversicherung Meldung

Die Rotaviren-Impfung schützt Kinder vor gefährlichen Darminfektionen. Die Stiftung Warentest hält diese Impfung für sinnvoll. Einige gesetzliche Kranken­kassen bezahlen sie.

Sinnvoller Schutz

Die Stiftung Warentest rät Eltern, Säuglinge gegen Rotaviren impfen zu lassen. Das ist eines der Ergebnisse einer wissenschaftlichen Auswertung der Stiftung Warentest. Der erste Teil der Ergebnisse mit dem Thema Impfungen für Kinder wurde jetzt in test 03/2012 veröffentlicht. Die Impfung gegen Rotaviren schützt vor einer der häufigsten Durchfallerkrankungen bei Kleinkindern. Im Jahr 2009 musste die Hälfte aller daran erkrankten Kinder ins Krankenhaus.

16 von 25 Kassen übernehmen Kosten

Der Impfstoff für die Schluckimpfung gegen Rotaviren kostet um die 135 Euro, je nach Präparat auf zwei oder drei Impftermine verteilt. Von den 25 größten gesetzlichen Kassen übernehmen 16 die Kosten zumindest teilweise Tabelle: Wer bezahlt die Rota-Schluckimpfung? Häufig müssen Eltern das Geld vorstrecken oder ihre Kinder in ein Behandlungsprogramm einschreiben. Die Impfung ist keine Pflichtleistung der gesetzlichen Krankenkassen, weil die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts sie bisher nicht empfiehlt. Studien zu Langzeiteffekten stehen noch aus.

Tipps

  • Impfungen für Kinder. test hat eine dreiteilige Serie zum Thema Impfen gestartet und beantwortet darin die Frage, welche Impfungen sinnvoll sind – und welche eher nicht. Teil 1: Impfungen für Kinder. Dazu die Auswertung der großen Online-Umfrage Impfen auf test.de mit mehr als 10 000 Teilnehmern.
  • Leistungen Gesetzliche Krankenkassen. Der Produktfinder Gesetzliche Krankenkassen auf test.de sagt Ihnen nicht nur zum Thema Impfen, welche Kasse welche Leistungen übernimmt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 416 Nutzer finden das hilfreich.