Zuzahlungen: Für Kranke wirds jetzt richtig teuer

Versicherte müssen Zuzahlungen bis zu 2 Prozent ihres Jahresbruttoeinkommens leisten. Patienten mit „schwerwiegenden chronischen Erkrankungen“ müssen nur bis zu 1 Prozent ihres ­Einkommens aufbringen. Welche Krankheiten als schwerwiegend gelten, ist noch nicht geklärt. Ausgaben für Leistungen, die die Kasse nicht mehr zahlt, wie zum Beispiel Brillengläser oder nicht verschreibungspflichtige Medikamente, kommen für alle Patienten noch hinzu.

Brutto-
einkommen
im Jahr

Maximale Zuzahlung im Jahr

Allein versichert

mit
1 Mitversicherten
1

mit
2 Mitversicherten
1

Versicherte müssen Zuzahlungen bis zu 2 Prozent ihres Jahresbruttoeinkommens leisten. Patienten mit „schwerwiegenden chronischen Erkrankungen“ müssen nur bis zu 1 Prozent ihres ­Einkommens aufbringen. Welche Krankheiten als schwerwiegend gelten, ist noch nicht geklärt. Ausgaben für Leistungen, die die Kasse nicht mehr zahlt, wie zum Beispiel Brillengläser oder nicht verschreibungspflichtige Medikamente, kommen für alle Patienten noch hinzu.

Brutto-
einkommen
im Jahr

Maximale Zuzahlung im Jahr

Allein versichert

mit
1 Mitversicherten
1

mit
2 Mitversicherten
1

10 000

 200

113

40

20 000

 400

313

240

25 000

 500

413

340

30 000

 600

513

440

40 000

 800

713

640

50 000

1 000

913

840

    Alle Angaben in Euro, Beträge wurden kaufmännisch gerundet.

    • 1 Mitversicherte können Kinder oder Partner ohne eigenes Einkommen sein. Für den ersten Mitversicherten kann ein ­Freibetrag von 4 347 Euro vom Jahreseinkommen abgezogen werden, für jeden weiteren je 3 648 Euro.